28.10.2018 – VERBUND leert Staubecken Rottau in Kärnten

Aktuelle Hochwassermarke an der Möll bei Kolbnitz löst verpflichtende Staulegung aus – Freier Durchfluss gesichert – LR Fellner: Gemeinsam für die Sicherheit der Bevölkerung

28.10.2018 Klagenfurt (OTS). Aufgrund des aktuellen Hochwassers in der Oberkärntner Möll senkt der Kraftwerksbetreiber VERBUND den Stausee Rottau seit heute, Sonntag, 17 Uhr, bis zum freien Durchfluss.

Die Wasserführung der Möll habe sich im Laufe des Tages verzehnfacht.

WERBUNG:

Behörden und Fischereiberechtigte wurden über die behördlich vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme informiert.

Erst nach Durchzug der Hochwasserwelle wird VERBUND in den kommenden Tagen mit dem Wiederaufstau beginnen.

„Durch die vorbildliche Zusammenarbeit mit dem Kraftwerksbetreiber VERBUND und die raschen Absenkung der Staubecken, hoffen wir, den Schaden so gering wie möglich halten zu können“, versichert Katastrophenschutzreferent LR Daniel Fellner. Gemeinsam arbeite man derzeit mit Hochdruck daran, die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten in Oberkärnten und Lavamünd zu schützen.

Der Stausee Rottau an der Möll erstreckt sich über die Gemeinden Mühldorf und Kolbnitz und dient als Unterbecken für den Pumpbetrieb des Pumpspeicherkraftwerks Malta-Hauptstufe. Bei Stromüberschuss im Netz kann hier Wasser entnommen und bis zum Kölnbreinspeicher gepumpt werden, um Energie zu speichern.