3.8.2013 – Bergunfall an “Almtaler Köpfl Nordwand”

4.8.2013 Oberösterreich. Ein 49-jährige Bergsteiger aus Wels stieg am 3. August 2013 gegen 9 Uhr gemeinsam mit seinem 68-jährigen Kletterpartner, ebenfalls aus Wels, in Grünau, Totes Gebirge, Almtaler Köpfl (2.204m üNN) in die Kletterroute “Almtaler Köpfl Nordwand” ein.

Die alpine Klettertour mit einer Länge von ca. 500 Klettermetern auf 14 Seillängen weist Schwierigkeiten bis zum oberen vierten Grad (UIAA) auf.

Als der 49-Jährige als Vorsteiger in der vorletzten Seillänge ca. sieben Meter über einer Zwischensicherung kletterte, löste sich jener Felsblock, an dem er sich mit beiden Händen festhielt. Der Welser stürzte ca. 14 Meter in die Tiefe und schlug dabei mehrmals am Fels auf.

Sein erfahrener Kletterpartner, der ihn am Standplatz sicherte, konnte den Sturz sicher halten und setzte sofort den Bergrettungsnotruf ab. Er ließ den verletzten Kletterer bis zu seinem Standplatz ab und wartete auf das Eintreffen der Rettungskräfte.

Die beiden Kletterer konnten mit dem Notarzthubschrauber C10 mittels Taubergung aus der steilen Nordwand gerettet werden. Im Einsatz waren 15 Bergretter des Bergrettungsdienstes Grünau sowie ein Alpinpolizist der Alpinen Einsatzgruppe Gmunden.

Der schwer verletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Wels überstellt und stationär aufgenommen.