4.2.2022 – Lawinenabgang in Ischgl

5.2.2022 Ischgl/Tirol. Am 4.2.2022, gegen 10:30 Uhr, fuhren drei Staatsangehörige aus Island ( 52, 51, 50) in einem Skigebiet in Ischgl von einer Bergstation in den freien Skiraum.

Der 51-jährige Snowboarder sowie der 52-jährige Skifahrer fuhren in den zunächst ca. 30 ° steilen Nord-Osthang, welcher bereits schwach verspurt war, ein.

Nach wenigen Schwüngen löste der Snowboarder im steilen Hang eine Schneebrettlawine aus. Von dieser wurde er ca. 120 Meter weit mitgerissen.

Beim Stillstand der Lawine war er hüfthoch verschüttet, jedoch unverletzt. Er konnte sich selbstständig aus den Schneemassen befreien.

Die zwei weiteren angeführten Wintersportler waren vom Lawinenabgang nicht betroffen.

Nachdem ein Skilehrer den Lawinenabgang und das Mitreisen des Snowboarders beobachtet hatte, setzte er einen Notruf ab. Ein Lawineneinsatz wurde ausgelöst. Dieser konnte jedoch nach einer kurzen Abklärungsphase abgebrochen werden.

Bearbeitende Dienststelle: PI Ischgl