1.1.2020 – Polizeieinsatz in Garmisch-Partenkirchen

2.1.2020 Garmisch-Partenkirchen/Oberbayern. Ein heftiger Beziehungsstreit in einer Wohnung in Garmisch-Partenkirchen verursachte am Neujahrsabend einen größeren Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Am Mittwochabend, 1.1.2020, gegen 19:45 Uhr, geriet eine 44-jährige Einheimische mit ihrem 50-jährigen Lebensgefährten in der gemeinsamen Wohnung in Garmisch-Partenkirchen in Streit.

Im Zuge einer tätlichen Auseinandersetzung stach sie dem 50-Jährigen schließlich mit einem Küchenmesser in den Oberkörper und verletzte diesen schwer.

Der Mann, der sich der Schwere seiner Verletzung überhaupt nicht bewusst war, verließ die gemeinsame Wohnung und ging zu einer in der Nähe befindlichen Tankstelle. Die 44-Jährige verständigte unterdessen die Polizei.

Glücklicherweise konnte der Mann schnell aufgefunden und der dringend erforderlichen ärztlichen Behandlung zugeführt werden. Er musste noch in der Nacht notoperiert werden, befindet sich mittlerweile aber außer Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen hat unter enger Absprache mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Die 44-Jährige wurde in eine psychiatrische Fachklinik eingeliefert.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)