10.8.2019 – Schlägerei auf dem Gäubodenfest in Straubing

10.8.2019 Straubing/Niederbayern. Im Umfeld des Gäubodenfests kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, bei der u.a. ein Geschädigter durch einen gezielten Fußtritt gegen den Kopf verletzt wurde.

Nach Ende des Volksfestbetriebs trafen am Samstag, 10.8.2019, gegen 00:45 Uhr, zwei Gruppen in der an das Festgelände angrenzenden Gartenstraße aufeinander und pöbelten sich gegenseitig an.

Im weiteren Verlauf kam es dann zu Tätlichkeiten.

Zunächst erhielt ein 22-jähriger Geschädigter aus Regensburg von einem 28-jährigen Straubinger einen Schlag ins Gesicht.

Ein 20-Jähriger aus Bogen wollte dem 22-Jährigen zu Hilfe kommen, woraufhin er von dem 28-Jährigen ebenfalls einen Schlag abbekam.

Beide Kontrahenten gingen anschließend zu Boden, wo der 28-Jährige dem 20-Jährigen noch mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug.

Der 22-Jährige, der durch den vorangegangenen Schlag auch bereits am Boden lag, wurde von mehreren Personen aus der gegnerischen Gruppe gegen den Körper getreten. Als er wieder aufstehen wollte, versetzte ihm ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Straubing-Bogen einen gezielten Tritt gegen den Kopf, so dass er erneut zu Boden ging und das Bewusstsein verlor.

Der 22-Jährige wurde leicht verletzt zur Behandlung ins Klinikum Straubing eingeliefert.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Tel. 09421/868-0 bei der Kripo Straubing, die die weiteren Ermittlungen führt, zu melden.

Symbolfoto: Bayerische Polizei