10.9.2014 – Suchaktion in Simbach

11.9.2014 Simbach/Niederbayern. Am Mittwoch, 10.09.2014, gg. 20:10 Uhr, rief eine 51jährige Frau aus dem Landkreis Freyung-Grafenau den Notruf.

Die Frau hatte sich nach einem Spaziergang im Bereich der Innauen in Simbach komplett verirrt. Eine Streife der Polizeiinspektion Simbach begab sich daraufhin auf die Suche nach der Frau. Da die Frau keinerlei Ortskenntnisse besaß, gestaltete sich die Suche zunächst äußerst schwierig.

Aufgrund der Angaben der Frau gegenüber der Einsatzzentrale wurde zunächst im Bereich des Waldsees gesucht, was sich jedoch als falsche Lokalität herausstellen sollte. Da die Frau ein Mobiltelefon mitführte, war ein ständiger Kontakt gewährleistet.

Mit Hilfe sporadischem Einsatz des Martinshorns sowie des Blaulichts unter Rücksprache mit der Frau, ob sie beides hören bzw. sehen könne, konnte die Frau schließlich ausfindig gemacht werden. Sie befand sich im dichten Unterholz an einem Nebenarm des Inns.

Da dieser Bereich lediglich unter erschwerten Bedingungen zu Fuß erreichbar ist, wurde die Rettung vom anderen Flussufer aufgenommen. Mit Hilfe eines Ruderbootes, das in der dortigen Schrebergartensiedlung aufgefunden wurde, setzte ein Streifenbeamter der Polizeiinspektion Simbach schließlich zum anderen Ufer über und konnte die Dame nach etwa zwei Stunden aus ihrer misslichen Lage befreien.

Die Frau war wohlauf und bedankte sich überschwänglich bei der eingesetzten Polizeistreife sowie einigen Besitzern der Schrebergärten, die der Polizeistreife durch Aufsperren einiger Türen den Zugang zum Ufer erleichtert hatten.