11.3.2019 – Unfall auf der A9 bei A9 bei Münchberg

11.3.2019 Münchberg. Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache eines Verkehrsunfalles, der sich in der Nacht zum Montag auf der Autobahn A9 bei Münchberg ereignete.

Ein 46-Jähriger kam mit seinem BMW auf der schneebedeckten Fahrbahn in Richtung Süden ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke.

Trotz leichter Verletzungen und stark beschädigtem Fahrzeug gelang es ihm, die Autobahn an der Ausfahrt Münchberg-Nord zu verlassen.

Bei der Unfallaufnahme kam es für den Polen allerdings knüppeldick. Die Beamten der Verkehrspolizei Hof stellten fest, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Außerdem gehörten die am BMW angebrachten belgischen Kennzeichen nicht zum Fahrzeug und waren bereits seit dem Jahr 2016 abgelaufen. Das Auto war somit nicht zugelassen und auch nicht versichert.

Gegen den 46-jährigen Fahrer wird nun wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und einigen weiteren Taten ermittelt. Nachdem auch die Eigentumsverhältnisse am BMW nicht geklärt waren, stellten die Hofer Verkehrspolizisten den Wagen sicher.