13.12.2019 – Tödlicher Unfall auf der A73 bei Eggolsheim

13.12.2019 Eggolsheim/Oberfranken. Tödliche Verletzungen erlitt ein 58-jähriger Lastwagenfahrer, als er am Freitagmorgen auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim mit einem Brückenpfeiler kollidierte. Es kam zu einer mehrstündigen Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen. Derzeit (Stand: 12:15 Uhr) dauert die Sperrung in Fahrtrichtung Suhl noch an, ein Fahrstreifen Richtung Nürnberg ist bereits wieder befahrbar.

Gegen 6:20 Uhr fuhr der Mann aus dem Landkreis Nürnberg mit seinem zweiachsigen Lastwagen auf der A73 Richtung Suhl.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Nord und Buttenheim nach links in die Mittelschutzplanke und stieß frontal gegen einen dortigen Betonbrückenpfeiler.

Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Fahrer schwerste Verletzungen zu. Trotz Einsatz eines Notarztes starb er noch an der Unfallstelle.

Die aus Lebensmitteln bestehende Ladung sowie große Fahrzeugteile des Lastwagens verteilten sich über die gesamte Autobahn in beiden Fahrtrichtungen. Ein Teil des Kabinenaufbaus traf den Mitsubishi einer 52-Jährigen auf der Gegenfahrbahn. An dem Personenwagen entstand Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro. Der Rettungsdienst brachte die Fahrerin zunächst vorsorglich in ein Krankenhaus, sie blieb jedoch unverletzt.

Die Verkehrspolizei Bamberg musste die Autobahn für die Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung über mehrere Stunden komplett sperren. Es kam zu einem kilometerlangen Stau in beide Fahrtrichtungen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Gutachter hinzugezogen, um die Beamten bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks sowie die Autobahnmeisterei waren für die umfangreichen Verkehrsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten vor Ort.

Nach ersten Erkenntnissen entstand an dem verunfallten Lastwagen Totalschaden in Höhe von zirka 50.000 Euro. Der Sachschaden an der Schutzplanke und dem Brückenpfeiler beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Stabilität der Brücke ist nicht beeinträchtigt.

Derzeit dauert die Bergung der Ladung sowie des Lastwagens noch an.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)