13.3.2019 – Fazit der Polizei zum Fußballspiel FC Bayern München – FC Liverpool

14.3.2019 München. Der polizeiliche Einsatz um die Fußballbegegnung zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool begann bereits in den Nachmittagsstunden mit der Fanbetreuung in der Münchner Innenstadt:

Die Anhänger beider Fußballmannschaften hielten sich dort in mehreren unterschiedlichen Gaststätten auf , um sich schließlich gegen 19:00 Uhr, vorwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln, in Richtung Stadion zu begeben.

Auf dem Marienplatz kam es dabei zur vereinzelten Verwendung von Pyrotechnik. Drei Personen (Anhänger beider Fußballmannschaften im Alter von 19 – 41 Jahren) wurden auf Grund dieser Verstöße gegen das SprengG angezeigt.

An der Allianz Arena versuchten ca. 50 kartenlose Fußballanhänger durch ein Übersteigen der Zäune und der Drehkreuze widerrechtlich in das Stadion zu gelangen. Auch diese Personen (überwiegend Briten im Alter von 19 – 63 Jahre, aber auch einige Heimfans) wurden festgenommen und angezeigt.

Auf Grund des starken Gedränges an den Eingängen kurz vor Spielbeginn mussten dort kurzfristig einige Personen zurückgedrängt werden, um einen gefahrlosen Einlass zu gewährleisten.

Weder während der Spielzeit, noch bei den bis etwa 23:45 Uhr andauernden Abwanderungen vom Stadion kam es zu nennenswerten Störungen. Die Partie endete 1:3.