13.4.2013 – Feuer in Neukirchen-Stallham

13.4.2013. Im Ortsteil Stallham brannte in den Morgenstunden des Samstag, 13.4.2013, die Werkstatt eines Steinmetzbetriebes nieder. Die Kripo Passau ermittelt zur Brandursache.

Das betroffene Anwesen gehört zu einem Betrieb, in dem Granitstein verarbeitet wird. In dem aus Holz bestehendem Werkstattgebäude (ca. 12 x 9 Meter) kam es aus bislang unbekannter Ursache gegen 05.00 Uhr zu einem Feuer, dass sich schnell zu einem Vollbrand entwickelte. Die Halle brannte vollständig ab. In der Werkstatt befanden sich eine Steinsäge und ein kleiner Radlader, die ebenso wie die sonstigen Maschinen und Werkzeuge ein Raub der Flammen wurden. Der Gesamtschaden wird derzeit auf mindestens 150.000 Euro geschätzt.

Dem schnellen Eingreifen eines Großaufgebots der umliegenden Feuerwehren (Büchl, Neukirchen v.W., Witzmannsberg, Tittling, Fürstenstein, Hutthurm, Passau-Grubweg) ist es zu verdanken, das die angrenzenden Gebäude, darunter ein großes Bauern- und Wohnhaus, nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Seitens der Feuerwehr unter der Leitung des örtlichen Kommandanten waren rund 100 Helfer im Einsatz. Kreisbrandinspektor Fischl und Kreisbrandmeister Höller machten sich vor Ort ein Bild der Situation und waren bei der Koordinierung der Löscharbeiten behilflich.

Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst (2 Rettungswägen und 1 Notarzt) musste einen 55-jährigen Mitinhaber der Firma sowie eine 73-jährige Anwohnerin, die jweils Schocksymptome zeigten, ambulant behandeln.

Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Passau haben die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die weitere Sachbearbeitung wird vom zuständigen Fachkommissariat übernommen.


Werbung