14.1.2019 – Polizeieinsatz in Nürnberg

15.1.2019 Nürnberg. Ein 53-jähriger Mann sorgte gestern Abend (14.1.2019) kurzzeitig für Aufregung in einer Tankstelle der Nürnberger Südstadt. Herbeigerufene Polizeibeamte griff er zudem heftig an.

Gegen 18:30 Uhr betrat der 53-Jährige mit blutverschmierter Hose die Tankstelle in der Ulmenstraße. Am Tresen erklärte er einer Angestellten, er sei ein Mörder und habe gerade jemanden umgebracht. Anschließend bedrohte er die Frau. Ihr gelang es aber, die Polizei zu verständigen.

Als die Streife auf das Tankstellengelände einfuhr, rannte der „Mörder“ sofort auf den Streifenwagen zu, riss die Beifahrertür auf und schlug auf die noch im Fahrzeug sitzende Beamtin ein. Außerdem trat er ihr mehrfach mit dem Fuß gegen den Körper. Erst mit Hilfe ihres Kollegen und weiteren Streifen konnte der offenbar geistig Verwirrte überwältigt und gefesselt werden.

Die Beamtin wurde bei dem Einsatz verletzt, blieb aber weiterhin dienstfähig.

Der Beschuldigte wurde in ein Fachklinikum eingewiesen. Gegen ihn wird wegen mehrerer strafrechtlich relevanter Vergehen ermittelt.

Bei bisher durchgeführten Ermittlungen ergaben sich keinerlei Hinweise darauf, dass der Mann tatsächlich ein Tötungsdelikt begangen hat. Dennoch dauern die Ermittlungen noch an.