14.6.2022 – Familienvater schlägt Familie in Wien-Penzing

15.6.2022 Wien-Penzing. Nachbarn alarmierten die Polizei, da aus einer Wohnung ein heftiger Streit hörbar gewesen sein soll.
Als die Polizisten zur besagten Wohnung kamen, konnten sie eine 51-jährige Frau ohnmächtig am Boden des Vorzimmers liegen sehen. Ebenfalls in der Wohnung waren zwei Mädchen (14, 16) und der Familienvater (58, StA.: ungeklärt).

Die Kinder gaben an, dass ein Familienstreit eskaliert sei und der Vater die gesamte Familie mit dem Umbringen bedroht, die Mutter sowie den zuvor noch anwesenden Sohn (12) mit der Faust geschlagen haben soll.

Der Vater gab an, dass seine Frau ihn geschlagen haben soll, wodurch er im Gesicht verletzt wurde.

Die 51-Jährige kam im Zuge der Sachverhaltsklärung wieder zu sich. Sie und der Mann wurden von dem in der Zwischenzeit alarmierten Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt. Die Frau konnte in häusliche Pflege entlassen werden, der Mann musste in ein Spital gebracht werden.

Aufgrund der getätigten Aussagen der Beteiligten wurde der Mann vorläufig festgenommen und gegen ihn ein Betretungs- sowie Annäherungsverbot und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Bei der Vernehmung des Mannes bestritt dieser die Vorwürfe, er befindet sich in polizeilicher Anhaltung.

Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar.

Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt.

Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an