15.3.2013 – Sicherheitsgespräch beim Landratsamt Kelheim

15.3.2013 Kelheim. Im Landratsamt Kelheim kamen am Freitagvormittag Polizeipräsident Josef Rückl und der Landrat des Landkreises Kelheim, Dr. Hubert Faltermeier, zu einem Sicherheitsgespräch zusammen.

Mit weiteren Vertretern der Landkreisbehörde sowie den Dienststellenleitern der Polizeiinspektionen Kelheim und Mainburg wurden verschiedenste Themenbereiche rund um die Sicherheit im Landkreis Kelheim besprochen.

“ Die Bürgerinnen und Bürger in und um Kelheim leben in einem sehr sicheren Landkreis. Unser Ziel wird es auch weiterhin sein, einen hohen Sicherheitsstand im Landkreis Kelheim zu gewährleisten“, so ein zufriedener Polizeipräsident Josef Rückl.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der Straftaten um 117 Fälle an. Dies bedeutet einen Anstieg um 3,0 %. Im 10-Jahresvergleich liegen die Fallzahlen für 2012 auf den drittniedrigsten Stand. Die Aufklärungsquote im Landkreis Kelheim liegt mit 66,0 % um 0,3 % über dem Durchschnittswert für Niederbayern.

Bedauerlicherweise ist bei der Gewaltkriminalität ein Anstieg von 7,1 % (10 Fälle) zu verzeichnen. Im Verhältnis zur Gesamtkriminalität nimmt der Bereich der Gewaltkriminalität mit knapp 4 % nur einen unteren Stellenwert ein, dieses Kriminalitätsphänomen ist jedoch gerade für das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung aber von großer Bedeutung. Umso erfreulicher ist die sehr hohe Aufklärungsquote von 88,1 % in diesem Bereich.

Sehr erfreulich ist die Entwicklung im Bereich der Straßenkriminalität. Im Jahr 2012 gingen die Fallzahlen um 2,8 % auf den viertniedrigsten Stand der letzten zehn Jahre zurück. So sank z. B. die Anzahl der Sachbeschädigungen auf Straßen, Wegen oder Plätzen um 10,7%.

Im Landkreis Kelheim stieg im Jahr 2012 die Zahl der Wohnungseinbrüche von 27 auf 40 Fälle an. Dieser enorme Anstieg wird allerdings dadurch teilweise relativiert, dass im Jahr 2011 eine besonders niedrige Fallzahl zu vermelden war. Bemerkenswert ist, dass mehr als die Hälfte aller verübten Taten dieses Deliktsbereiches im Versuchsstadium blieben.

Erfreulicherweise sind im Landkreis Kelheim die Anteile der Jugendlichen an den Tatverdächtigen in mehreren Deliktsbereichen, wie z. B. bei der Straßenkriminalität, deutlich zurückgegangen.

Entgegen dem niederbayerischen Trend stieg leider die Zahl der Verkehrsunfalltoten von 7 im Jahr 2011 auf 14 Tote im Jahr 2012.

Landrat Dr. Hubert Faltermeier betonte bei dieser Zusammenkunft die Wichtigkeit einer konstruktiven Zusammenarbeit und regelmäßiger Sicherheitsgespräche. Er lobte gleichzeitig die Einsatzbereitschaft der Polizeibeamtinnen und -beamten im Landkreis Kelheim für die Sicherheit der Bevölkerung.


Schreibe einen Kommentar