15.7.2022 – Unfall zwischen Ebermannstadt und Drügendorf

16.7.2022 Ebermannstadt/Oberfranken. Übermäßiger Alkoholkonsum war nach ersten Erkenntnissen die Ursache eines Frontalzusammenstoßes auf der Staatsstraße zwischen Ebermannstadt und Drügendorf. Die Folgen: Eine schwerverletzte und eine leichtverletzte Person, zwei Pkws mit Totalschaden und eine Schadenshöhe von 23.000 Euro.

Mit etwa 1,8 Promille war am Dienstagabend eine 35-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza aus dem Landkreis Bayreuth in Richtung Bamberg unterwegs. Auf Höhe von Eschlipp geriet sie mit ihrem Wagen im Auslauf einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in einen Mazda MX5, dessen 52-jähriger Fahrer in Richtung Ebermannstadt unterwegs war.

Durch die Wucht des Anstoßes, verbunden mit der anschließenden Deformation, wurde der Mann in seinem Auto eingeklemmt, so dass er nur durch die alarmierte freiwillige Feuerwehr Ebermannstadt aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte.

(Quelle: Bayerische Polizei)

Eine zunächst befürchtete Lebensgefahr des Eingeklemmten durch die Notärztin konnte nach weiterer medizinischer Versorgung glücklicherweise entschärft werden. Der Schwerverletzte wurde anschließend in ein Nürnberger Klinikum verbracht.

Die Unfallverursacherin wurde leichtverletzt in das Klinikum nach Bayreuth transportiert. Dort wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt und ihr Führerschein sichergestellt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden beide Fahrzeuge sichergestellt und ein Gutachter zur Unfallbearbeitung herangezogen.

Die Polizei ermittelt gegen die Unfallfahrerin wegen Straßenverkehrsgefährdung. Sie wird nun wohl für längere Zeit auf ihren Führerschein verzichten müssen.

Der exakte Alkoholwert kann erst nach Auswertung der Blutentnahme bestimmt werden.