16.1.2020 – Erhebliche Verkehrsbehinderungen durch zwei Verkehrsunfälle in Haar

17.1.2020 München. Am Donnerstag, 16.1.2020, um 17:30 Uhr, ereignete sich auf der Wasserburger Landstraße B304, im Bereich der Autobahnüberführung ein Verkehrsunfall.

Eine 73-jährige Fahrerin fuhr mit ihrem Opel Pkw aus bisher ungeklärter Ursache einem vor ihr fahrenden Fiat Pkw auf. Der Aufprall war so stark, dass der Fiat auf ein weiteres Fahrzeug, einen Pkw VW, geschleudert wurde.

Die 73-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und konnte durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt werden.

Durch den Unfall wurde sowohl der Opel als auch der Fiat, eines 52-Jährigen, erheblich beschädigt. Die Unfallsituation nahm alle drei Fahrstreifen der Wasserburger Landstraße in Anspruch. Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 304 zunächst komplett gesperrt werden. Der Berufsverkehr staute sich dabei erheblich.

Noch während der Verkehrsunfallaufnahme ereignete sich um 19:30 Uhr ein weiterer Auffahrunfall in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle.

Eine 24-Jährige fuhr mit ihrem Ford Pkw auf einen vor ihr fahrenden Pkw BMW auf. Sie wurde dabei leicht verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 22-jährige Fahrerin des BMW blieb unverletzt.

Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Die verkehrspolizeiliche Unfallaufnahme machte die Sperrung von zwei Fahrspuren in Richtung Grasbrunn erforderlich.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)