16.4.2013 – Schwerer Unfall mit Notarztwagen in Coburg

17.4.2013 Coburg. Glücklicherweise ohne Verletzte endete ein Verkehrsunfall am Dienstagmittag in der Rodacher Straße an dem ein Notarztwagen im Einsatz beteiligt war. Allerdings betrug der Schaden an den beteiligten Autos nach ersten Schätzungen fast 40.000 Euro.

Kurz vor 13 Uhr war das Notarztfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in stadtauswärtiger Richtung unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich in der Rodacher Straße eine Fahrzeugkolonne gebildet.

Da kein Gegenverkehr zu sehen war, fuhr der Rettungssanitäter links an der Schlange vorbei. Kurz bevor er die Kolonne passiert hatte, bog das vorderste Fahrzeug nach links in die Austraße ab.

Die 46-jährige Thüringerin am Steuer hatte offenbar den von hinten mit Sonderrechten herannahenden Notarzt nicht registriert. Sie krachte mit der linken vorderen Ecke ihres VW seitlich in den Skoda des Notarztes.

Durch den heftigen Aufprall wurde der Skoda nach links abgelenkt und krachte frontal gegen einen im Bereich der Einmündung zur Austraße geparkten weiteren Skoda. Diesen „Roomster“ schob er durch die Hecke eines Grundstücks mit voller Wucht gegen die Ecke eines Hauses.

Einen Schutzengel hatten dabei offensichtlich alle Insassen der beteiligten Fahrzeuge. Weder die links abbiegende Unfallverursacherin, noch der am Steuer sitzende 26-jährige Rettungssanitäter und der mitfahrende Notarzt wurden bei dem Unfall verletzt. Allerdings entstand erheblicher Sachschaden. Der vom Rettungsfahrzeug gerammte Skoda war erst wenige Wochen alt.


Schreibe einen Kommentar