17.1.2013 – Kupferdiebe in Tschechien festgenommen

18.1.2012. Nach dem Kupferdiebstahl in 95478 Kemnath, am 17.1.2013, konnten die Diebe in Tschechien festgenommen werden.

Einem aufmerksamen Zeugen aus dem Gemeinde-Bereich Kemnath ist es zu verdanken, dass zwei Kupferdiebe nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden konnten.

Der Zeuge befuhr am Donnerstag, den 17.1.2013, gegen 11:00 Uhr, mit seinem Geländewagen die Feldwege zwischen Kemnath und Kötzersdörf. Im Bereich des sog. „Läufers“ fiel ihm ein Pkw-Kombi auf, der an einem umzäunten Gartengrundstück abgestellt war. Weil er die Gartenbesitzerin kannte und ihm seine Feststellungen verdächtig vorkamen, ging er der Sache nach.

Er stellte fest, dass es sich bei dem Pkw um ein Fahrzeug der Marke Chrysler, Typ Voyager, Farbe anthrazit, CZ-Kennzeichen 2 K 51682, handelte.

Als sich der Zeuge dem Fahrzeug näherte, verließen plötzlich zwei Männer hastig das Gartengrundstück und fuhren fluchtartig in Richtung St 2665 Kemnath/Kulmain/Marktredwitz weg. Der Zeuge bemerkte nun, dass die beiden Männer offensichtlich unberechtigt in das Grundstück eingedrungen waren und vom Dach des im Grundstück befindlichen Gartenhauses ca. 35 qm Kupferblech abmontiert hatten. Einen Teil des Kupferblechs hatten die Täter bereits in ihrem Fahrzeug verladen. Weitere Kupferbahnen lagen zum Verladen bereit.

Der Zeuge teilte seine Feststellungen umgehend der PI Kemnath mit, welche sofort über die Einsatzzentrale in Regensburg umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete. Die Nahbereichsfahndung verlief vorerst negativ.
Ca. 1 Stunde nach der Tat konnte das Täterfahrzeug von einer Streife der Bundespolizei Selb an der Grenze zur Tschechischen Republik feststellen werden und die Verfolgung aufnehmen. Im Rahmen der Nacheile in die Tschechische Republik konnte das Fahrzeug nach dem Grenzübergang Asch (CZ) angehalten werden. Ein Täter flüchtete sofort. Ein 51-jähriger CZ-Staatsangehöriger konnte festgenommen werden. Beweismaterial wurde gesichert. In Zusammenarbeit mit der tschech. Polizei verlief die darauffolgende Fahnung nach dem flüchtigen zweiten Täter ebenfalls erfolgreich. Der 31-jährige CZ-Staatsangehörige konnte nach umfangreichen Suchmaßnahmen u.a. mit Diensthunden festgenommen werden.

Die Zusammenarbeit mit der Bayerischen Polizei, Bundespolizei und der Tschechischen Polizei erfolgte über das gemeinsamte Zentrum in Schwandorf hervorragend.

Durch den Kupferdiebstahl entstand der Grundstückinhaberin ein Schaden von ca. 800,– Euro.

Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, möchte sich bitte mit der PI Kemnath, Tel.: 09642/9203- 0, in Verbindung setzen.

Es wird geprüft, ob die beiden Kupferdiebe für weitere gleichgelagerte Fälle im Bereich des PP Oberpfalz verantwortlich sind.


Schreibe einen Kommentar