17.5.2020 – Unfall in Bayreuth

18.5.2020 Bayreuth/Oberfranken. Vier leichtverletzte Personen und ein Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom späten Sonntagnachmittag auf der „Birkenkreuzung“.

Gegen 17.45 Uhr befuhr eine 81-jährige Bayreutherin mit ihrem Volvo die Universitätsstraße stadteinwärts.

An der Kreuzung zur Birkenstraße übersah sie laut Zeugenaussagen das für sie geltende Rotlicht und fuhr in die Kreuzung ein. Dort kollidierte ihr Auto mit dem Renault einer 57 Jahre alten Bayreutherin, die bei Grünlicht aus Richtung der Cosima-Wagner-Straße kommend über die Kreuzung in die Birkenstraße fahren wollte.

Der Renault schleuderte nach dem Zusammenstoß gegen die Ampelanlage und anschließend noch gegen ein weiteres wartendes Auto eines 37-jährigen Mannes aus dem Landkreis.

Die beiden Fahrerinnen sowie zwei weitere Insassen verletzten sich bei dem Verkehrsunfall leicht und Kräfte des Rettungsdienstes brachten sie zur ärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Die Fahrzeuge der beiden Frauen mussten abgeschleppt werden und eine Bedarfsampel wurde an der Kreuzung aufgestellt, da die eigentliche Ampel nicht mehr funktionsfähig war. Ferner waren Feuerwehreinsatzkräfte vor Ort, um den austretenden Kraftstoff zu binden.

Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)