18.6.2020 – Polizeieinsatz in der Furtmayrstraße in Regensburg

18.6.2020 Regensburg/Oberpfalz. Am Donnerstagmorgen kam ein Mann in der Furtmayrstraße gewaltsam zu Tode. Ein Tatverdächtiger konnte durch die polizeiliche Fahndung unmittelbar in Tatortnähe festgenommen werden. Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg dauern an.

Am Donnerstag, 18. Juni 2020, gegen 08:00 Uhr, teilten Zeugen dem Notruf der Polizeieinsatzzentrale einen verletzten Mann in der Furtmayrstraße in Regensburg mit. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen kam es kurz zuvor zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. In diesem Zusammenhang sei es zu mindestens einer Schussabgabe gekommen.

Ein 57-jähriger Mann wurde vor Ort mit Schussverletzungen tot aufgefunden. Die Hintergründe und das Motiv zur Tat sind derzeit noch vollkommen unklar.

Die Polizei leitete sofort eine groß angelegte Fahndung ein. Nur wenige Minuten später konnte in Tatortnähe ein 55-jähriger Tatverdächtiger durch Fahndungskräfte der Polizei angetroffen und festgenommen werden. Bei ihm stellten die Einsatzkräfte eine Schusswaffe sicher.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und die Staatsanwaltschaft Regensburg haben umgehend vor Ort die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts aufgenommen. Eine Obduktion wurde angeordnet. Das Bayerische Landeskriminalamt wird zur Ermittlungsunterstützung hinzugezogen.

Nähere Angaben sind mit Blick auf das laufende Verfahren zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)