19.11.2019 – Unfall in München

20.11.2019 München. Am Dienstag, den 19.11.2019, gegen 07:05 Uhr, befuhr ein 74-jähriger Münchner mit einem Opel Kleinbus die Heinrich-Wieland-Straße stadtauswärts.

Dabei fuhr er bei grün in die Kreuzung zum Karl-Marx-Ring ein. Im Fahrzeug befanden sich ein 36-jähriger Mann, sowie eine 30-jährige, bzw. 43-jährige Frau (alles Münchner) mit geistigen Beeinträchtigungen.

Zeitgleich befuhr ein 51-jähriger Münchner mit seinem Pkw, VW Caddy den Karl-Marx-Ring stadteinwärts und hielt zunächst bei Rot an der Kreuzung zur Heinrich-Wieland-Straße. Er wollte geradeausfahren. Im Fahrzeug befand sich noch eine 45-jährige Münchnerin.

Als die Ampel für Rechtsabbieger auf grün schaltete, fuhr der 51-jährige trotz für ihn geltendem Rotlicht in die Kreuzung, was durch mehrere unbeteiligte Zeugen bestätigt werden konnte. Anschließend kollidierte er mit dem Kleinbus, wodurch dieser auf die Seite umstürzte. Die Insassen konnten sich selbständig befreien.

Durch den Unfall wurden der 74-jährige Fahrer, sowie die 43-jährige Mitfahrerin leicht und der 36-jährige Mitfahrer schwer verletzt. Die 30-jährige Mitfahrerin blieb unverletzt.

Die Insassen des VW Caddy wurden jeweils leicht verletzt. Die Verletzten wurden zum Teil in Münchener Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 EUR.

Während der Unfallaufnahme durch das Unfallkommando der Münchner Polizei musste die Kreuzung für etwa 90 Minuten teilweise gesperrt werden. Hierdurch kam es zu starken Verkehrsbehinderungen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)