2.11.2019 – Verfolgungsfahrt im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim

2.11.2019 Bad Windsheim. In der vergangenen Nacht (1.11./2.11.2019) kam es im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim zu einem polizeilichen Schusswaffengebrauch gegen ein Fahrzeug. Vorausgegangen war eine Verfolgungsfahrt, in deren Verlauf die Fahrerin bei einer eingerichteten Polizeisperre auf einen Polizeibeamten zufuhr.

Anlass des polizeilichen Einsatzes war die Tatsache, dass gegen 00:00 Uhr der Polizeiinspektion Bad Windsheim der Diebstahl eines Pkw mitgeteilt wurde.

Der Eigentümer des Pkw teilte telefonisch mit, dass eine Familienangehörige den Pkw entwendet hat und damit in unbekannte Richtung davongefahren ist.

Das Fahrzeug konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung am westlichen Ortsrand von Bad Windsheim erstmalig gesichtet werden.

Die Fahrerin, eine 26-jährige Frau, missachtete jedoch die polizeilichen Anhaltesignale und flüchtete mit dem Pkw in Richtung Lenkersheim. Dabei kam es zu einer Verfolgungsfahrt. Letztlich gelang der Fahrerin aber die Flucht.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen unter Einbindung von Diensthundeführern, Beamten der Bundespolizei Ansbach, einem Polizeihubschrauber und zahlreichen Polizeibeamten der angrenzenden Polizeidienststellen aus Ansbach, Rothenburg ob der Tauber und Neustadt an der Aisch waren die Folge.

Nachdem die Frau eine eingerichtete Polizeisperre in Lenkersheim umgehen konnte, traf die Frau mit ihrem Opel auf eine weitere Polizeisperre an der B470 bei Steinach. Um dieser Sperre zu entgehen, bog die Frau in eine Hofeinfahrt ein und durchbrach das geschlossene Hoftor.

Ihr gelang es anschließend, das unfallbeschädigte Fahrzeug zu wenden und auf die eingesetzten Polizeibeamten loszufahren. Ein Beamter konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Er wurde leichtverletzt und zog sich dabei Abschürfungen und Prellungen zu.

Ein weiterer Beamter machte von seiner Dienstwaffe Gebrauch und schoss zwei Mal auf die Reifen des Pkw. Dennoch erhöhte die Fahrerin die Geschwindigkeit und fuhr davon.

Kurz darauf wurde das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug verlassen und mit plattem Vorderreifen am Steinacher Bahnhof aufgefunden.

Noch während intensiver Fahndungsmaßnahmen mit Personensuchhunden im angrenzenden Bereich, kam die Frau gegen 01:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurück und ließ sich widerstandslos festnehmen. Sie blieb unverletzt und wurde dem Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Ansbach überstellt, welche auch die Spurensicherung am Fahrzeug übernahm.

Die Hintergründe des Verhaltens der 26-Jährigen aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim sind noch unklar. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an. Es wird ggf. nachberichtet.

Auf Grund ihres psychischen Zustands musste die Frau schließlich in eine Fachklinik eingewiesen werden. Die Kriminalpolizei Ansbach leitete ein Ermittlungsverfahren – unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Totschlags zum Nachteil eines Polizeibeamten sowie Gefährdung des Straßenverkehrs – ein.

Personen die durch das Fahrverhalten der 26-Jährigen möglicherweise behindert, gefährdet oder gar geschädigt wurden, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 – 3333 in Verbindung zu setzen.


Werbung