20.8.2018 – Kontrollaktion in Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Otterfing

21.8.2018 Otterfing/Oberbayern. Am frühen Montagmorgen, 20. August 2018, führte die Polizeiinspektion Holzkirchen mit Unterstützung verschiedener anderer Polizeidienststellen und Behörden in einer Asylbewerberunterkunft in Otterfing eine Kontrollaktion durch.

In der Unterkunft wurden mehrere unberechtigte Personen festgestellt, bei einem Bewohner war die Aufenthaltserlaubnis abgelaufen und es wurde ein gefälschtes Dokument sichergestellt.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd will mit derartigen präventiven Einsätzen bereits im Vorfeld verhindern, dass Situationen entstehen, die ein positives Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Unterkunft unnötig erschweren.

WERBUNG:

Die Kontrollaktion in der Unterkunft im Pitzarweg dauerte von 06.00 bis 07.45 Uhr und verlief ohne besondere Vorkommnisse. Rund 35 Polizeibeamte waren an dem Einsatz beteiligt.

Unter der Federführung der Polizeiinspektion Holzkirchen und mit Unterstützung von Personal des Landratsamtes, Kollegen der Grenzpolizei Kreuth, der Kripo Miesbach und der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Rosenheim und Weilheim wurden von den 34 gemeldeten Asylbewerbern 26 angetroffen und kontrolliert.

Bei einem gemeldeten Syrer war die Aufenthaltserlaubnis abgelaufen. Der Aufenthaltsstatus wird über das Landratsamt abgeklärt. Vier weitere Männer befanden sich als sogenannte „Fremdschläfer“ in der Unterkunft. Drei davon kamen von außerhalb des Landkreises, einer aus einer anderen Unterkunft im Landkreis Miesbach. Ihnen wurde vom Landratsamt ein Haus- und Betretungsverbot ausgesprochen und sie wurden der Unterkunft verwiesen.

Zeitgleich vollzog das Zollfahndungsamt München einen Durchsuchungsbeschluss bei einem Bewohner wegen des Verdachts der Betäubungsmittelkriminalität. Drogen wurden aber nicht gefunden.

Im Zimmer des Mannes wurde jedoch ein totalgefälschtes Dokument einer nicht anwesenden Person sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung diesbezüglich erfolgt durch die Kripo.