22.5.2022 – Bereitschaftseinheit Wien nimmt vier Tatverdächtige fest

22.5.2022 Wien. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt und der Bereitschaftseinheit Wien wurden wegen eines mutmaßlichen Raufhandels alarmiert.

Am Einsatzort gab ein verletzter 24-jähriger Mann an, von mehreren Personen attackiert worden zu sein. Die Tatverdächtigen sollen den Mann auch mit einer Glasflasche geschlagen haben. Er wurde von den Einsatzkräften der Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt, lehnte allerdings eine Mitfahrt ins Spital ab.

Vor Ort gaben einige Zeugen an, dass die Personengruppe nach der schweren Körperverletzung flüchtete und in weiterer Folge zwei weitere Personen (30 und 37 Jahre alt) attackierte sowie ausraubte. Die beiden Opfer bestätigen diese Aussagen. Sie gaben an, dass ihnen von den mutmaßlichen Tätern ein Mobiltelefon und Bluetooth-Lautsprecher geraubt wurden.

Zeitgleich wurde bereits eine Fahndung nach den Tatverdächtigen eingeleitet. Polizisten der Bereitschaftseinheit Wien gelang es schließlich vier Tatverdächtige anzuhalten. Ein 18- und ein 19-jähriger Österreicher sowie zwei afghanische Staatsangehörige (21 und 22 Jahre alt) wurden vorläufig festgenommen.

Bei der Personendurchsuchung wurden das Mobiltelefon und die Bluetooth-Lautsprecher der Opfer sichergestellt. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum-Ost, hat die weiteren Ermittlungen übernommen.