„24-Stunden-Blitzmarathon“ 18.-19.9.2014

17.9.2014. Das Aktionsziel besteht darin, das Geschwindigkeitsniveau zu senken, das Gefahrenbewusstsein der Verkehrsteilnehmer für überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu stärken und die Verkehrssicherheit auf Bayerns Straßen zu erhöhen.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München ist im laufenden Jahr bis Ende August ein Rückgang der Geschwindigkeitsunfälle um etwa 35,9 % im Vergleich zum Vorjahr festzustellen. Dennoch wurden bisher 247 Personen verletzt und 4 Personen getötet.

Geschwindigkeitsmessungen zeigten, dass durch einige Verkehrsteilnehmer teils massivste Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit begangen werden. Auch in jüngster Zeit ereigneten sich Verkehrsunfälle mit schweren Folgen oder gar tödlichem Ausgang wegen weit überhöhter Geschwindigkeit.

Sinn und Zweck des Blitzmarathons ist u.a., möglichst viele Verkehrsteilnehmer für die Gefährlichkeit von Geschwindigkeitsverstößen zu sensibilisieren und eine nachhaltige Verhaltensänderung zu erreichen. Dies soll bei einer Anhaltung auch mit einem begleitenden verkehrsaufklärenden Gespräch erreicht werden. Ziel dieser Aktion ist nicht, eine Vielzahl von Ahndungen zu erreichen.

Die Schwerpunktkontrollen werden innerorts gerade im Bereich von Schulen, Kindergärten und Schulwegen, wie auch an Landstraßen außerorts stattfinden. Die Messörtlichkeiten befinden sich auf unfallträchtigen Strecken oder auf Straßen mit regelmäßigen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Alle Messörtlichkeiten können Sie im Internet unter www.sichermobil.bayern.de einsehen.
Im Rahmen von Verkehrskontrollen werden immer wieder Straftaten festgestellt. Insoweit stehen die Kontrollen auch unter dem ganzheitlichen Ansatz des Polizeipräsidiums München „Kriminalitätsbekämpfung durch Verkehrsüberwachung“.

Im Rahmen des „24-Stunden-Blitzmarathon“ ist unter dem Motto „Kinder fragen Raser“ am Donnerstag, 18.09.2014, eine Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der Grundschule an der

Feldbergstraße 85, 81825 München (Parkplatz der Bezirkssportanlage)

vorgesehen, bei der Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse angehaltene Fahrzeugführer „zur Rede“ stellen und Geschwindigkeitsüberschreitungen mit „sauren Drops“ ahnden.