26.1.2013 – Brummifahrer mit knapp zwei Promille auf A70 unterwegs

27.1.2013 Scheßlitz. Gleich in zwei Fällen verursachte ein alkoholisierter Brummifahrer am Samstag Unfälle. Nach einer Karambolage in Mittelfranken stellte ihn auf der Bundesautobahn A70 wenige Stunden später eine Polizeistreife.

An der Anschlussstelle Scheßlitz hatte er kurz zuvor ein Verkehrszeichen umgefahren und fuhr einfach davon.

Gegen 18.40 Uhr bemerkte eine Polizeistreife ein umgefahrenes Verkehrszeichen an der Anschlussstelle Scheßlitz auf der A 70. Wenige Meter entfernt stand ein Sattelzug mit italienischer Zulassung auf dem Standstreifen.

Beim Erkennen der Beamten fuhr der Lkw in Richtung Bayreuth weiter und zog funkensprühend einen Pfosten des umgefahrenen Verkehrszeichens, der sich am Heck des Sattelaufliegers verkeilt hatte, hinter sich her. Wenig später konnte der Sattelzug angehalten werden. Ein Alkotest bei dem 40-jährigen italienischen Brummifahrer ergab einen Wert von fast zwei Promille.

Er musste daraufhin eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins über sich ergehen lassen, zusätzlich ordnete der verständigte Staatsanwalt die Zahlung einer Sicherheitsleistung an. Der Schaden am Sattelzug und dem Verkehrszeichen wird auf zirka 31.000,- Euro geschätzt.

Die weiteren Ermittlungen ergaben zudem, dass er etwa eine halbe Stunde vorher in Mittelfranken einen Verkehrsunfall verursachte und sich ebenfalls aus dem Staub gemacht hatte.


Schreibe einen Kommentar