28.1.2020 – Versuchtes Tötungsdelikt in Frasdorf

28.1.2020 Frasdorf/Oberbayern. Am frühen Dienstagmorgen kam es im Bereich Frasdorf zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 18-jähriger Mann verletzte einen 19-Jährigen schwer. Der Tatverdächtige stellte sich wenig später der Polizei. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen.

Der 19-Jährige hatte über ein Mitfahrerportal zwei Personen, darunter auch den 18-jährigen Tatverdächtigen, aus Zürich nach Deutschland in seinem Fahrzeug mitgenommen. Der andere, bislang noch unbekannte, Mitfahrer stieg in München im Bereich des Klinikums Großhadern aus.

Im Bereich Frasdorf lotste der 18-jährige Tatverdächtige das spätere Opfer unter einem Vorwand auf einen Parkplatz. Dort kam es gegen 1.30 Uhr zu dem tätlichen Angriff auf den 19-Jährigen.

Der mutmaßliche Täter verletzte das Opfer dabei schwer und floh anschließend mit dessen Fahrzeug in Richtung München, wo er sich wenig später bei der dortigen Polizei stellte.

Das schwer verletzte Opfer wurde von zufällig hinzukommenden Passanten professionell medizinisch erstversorgt und anschließend durch den sofort verständigten Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, übernahm noch vor Ort der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim die ersten Untersuchungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm im Nachgang die weiteren Ermittlungen.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und befindet sich im polizeilichen Gewahrsam. Über seine weitere Inhaftierung wird der zuständige Ermittlungsrichter demnächst entscheiden.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)