28.12.2016 – Diebstahl durch falsche Polizeibeamte in München

29.12.2016 München. Am Mittwoch, 28.12.2016, klopfte es gegen 13.30 Uhr, von außen am Küchenfenster einer 78-jährigen Münchnerin in der St.-Magnus-Straße.

Als die Dame geöffnet hatte, gab der Unbekannte an, Polizeibeamter zu sein und zeigte der Frau einen weißen Ausweis mit einem Stern darauf.

Die 78-Jährige öffnete daraufhin die Tür und ließ den Mann in das Einfamilienhaus. Dieser erzählte ihr, dass vermutlich bei ihr eingebrochen worden sei und angeblich eine ganze Einbrecherbande unterwegs sei. Darüber hinaus wollte er wissen, ob der Münchnerin Gegenstände fehlten, insbesondere fragte er nach Bargeld und Schmuck.

WERBUNG:

Nachdem der Täter mit der Geschädigten einen „Rundgang“ durch das Haus gemacht hatte, stand ein zweiter Mann in der Hauseingangstür. Auch diesen Mann ließ die Münchnerin in ihr Haus und begab sich mit ihm in das Obergeschoss.

In dieser Zeit hatte der erste Täter Zeit, im Erdgeschoss zahlreiche Ringe aus Silber und Gold zu entwenden.

Die beiden Männer verabschiedeten sich danach und verließen die Wohnung.

Wenig später bemerkte die Münchnerin den Diebstahl und rief die Polizei.

Täterbeschreibung:

Die beiden Männer werden folgendermaßen beschrieben:
Beide ca. 170 cm groß und schlank, südländische Typen mit kurzen, schwarzen Haaren; trugen beide dunkle Kleidung.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.