28.12.2019 – Versuchtes Tötungsdelikt in Allach

28.12.2019 München. Am 28.12.2019, gegen 01:30 Uhr, verständigte ein 20-jähriger Münchner den Polizeinotruf 110 und gab an, dass er im Paul-Ehrlich-Weg/Naglerstraße durch Angreifer schwer verletzt wurde.

Die sofort verständigten Streifen konnten den 20-Jährigen auffinden, wobei er mehrere stark blutende Verletzungen aufwies. Er wurde vor Ort medizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 20-Jährige wurde durch die Auseinandersetzung mit den zunächst Unbekannten schwer verletzt, befindet sich zurzeit jedoch nicht mehr in akuter Lebensgefahr.

Parallel wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach den flüchtigen Tätern veranlasst. Am Tatort wurden zudem umfassend Spuren gesichert.

Im Rahmen erster Ermittlungen konnte ein ebenfalls 20-jähriger Münchner als einer der Tatverdächtigen ermittelt werden. Dieser wurde gegen 05:30 Uhr in München durch Spezialeinsatzkräfte festgenommen.

Aktuell wird noch nach einem möglichen weiteren Tatverdächtigen gefahndet. Derzeit ist unklar, wodurch die Verletzungen des 20-Jährigen beigebracht wurden, außerdem die Hintergründe und der Ablauf der Auseinandersetzung.

Im Rahmen erster Vernehmungen wurde bekannt, dass bei der Auseinandersetzung mehrere Schüsse fielen. Das Tatmotiv ist derzeit in einer persönlichen Beziehung der Tatbeteiligten zu suchen.

Das Kommissariat 11 (Mordkommission) übernahm bereits vor Ort die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes, die derzeit fortgeführt werden.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)