28.8.2022 – Größerer Polizeieinsatz nach Bedrohungssituation in München

29.8.2022 München. Am Sonntag, 28.08.2022, gegen 18:55 Uhr, schlug ein 59-Jähriger Mann mit französischer Staatsangehörigkeit die Schaufensterverglasung eines Geschäfts am Viktualienmarkt mit einem Stein ein und entnahm mehrere Messer aus der Auslage.

Anschließend begab sich der Mann in Richtung Fußgängerzone und führte die Messer dabei sichtbar mit sich. Dies sorgte für deutliche Verunsicherung unter den Passanten, welche umgehend den Polizeinotruf 110 verständigten. Sofort begaben sich eine Vielzahl von polizeilichen Einsatzkräften vor Ort.

Der 59-Jährige konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen binnen weniger Minuten lokalisiert werden. Er reagierte zunächst nicht auf Ansprache durch die Polizeibeamten, sondern bewegte sich weiter durch die Münchner Innenstadt, während die Polizeibeamten ihm kontinuierlich folgten. Unter Vorhalt der Schusswaffe forderten sie den 59-Jährigen auf, die Messer abzulegen, welche der Mann wiederholt in Richtung der eingesetzten Beamten hielt. Der Mann rief hierbei unverständliche Worte.

Zu einer konkreten Gefährdung von Passanten kam es nach aktuellem Ermittlungsstand nicht. Letztlich konnte der 59-Jährige, u.a. nach mehrfachen Einsatz des Reizstoffsprühgeräts, in einer Einkaufspassage durch die eingesetzten Beamten gestoppt und festgenommen werden.

In der Folge wurde der 59-Jährige zu einer Polizeiinspektion verbracht. Er befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand. So hatte er sich zuvor eines der Messer mit der Spitze an den Bauch gehalten und sich auch mit einem der Messer selbst verletzt. Als Polizeibeamte die Wunde nach der Festnahme versorgen wollten griff der 59-Jährige einen der Polizeibeamten tätlich an. Dieser wurde dadurch leicht verletzt war aber weiterhin dienstfähig.

Aufgrund der mutmaßlichen psychischen Erkrankung des 59-Jährigen wurde dieser zur weiteren Behandlung in einem psychiatrischen Krankenhaus eingewiesen. Bei der Verbringung in das Krankenhaus kam es zu einem erneuten Angriff des 59-Jährigen, infolgedessen ein weiterer Polizeibeamter ebenfalls leicht verletzt wurde. Auch dieser Polizeibeamte blieb weiterhin dienstfähig.

Der 59-jähirge befindet sich derzeit in einer psychiatrischen Einrichtung. Des Weiteren wird eine Entscheidung über die weitere Freiheitsentziehung herbeigeführt.

An dem angegangenen Geschäft entstand nach ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden von ca. 1000 €.

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen u.a. wegen Bedrohung und Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte führt das Kommissariat 24 (u.a. Gewaltdelikte).

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Viktualienmarkt, Petersplatz, Oberanger und Dultstraße gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Werbung: