29.5.2021 – Radfahrerin auf dem Radweg zwischen Mainaschaff und Aschaffenburg tätlich angegangen

30.5.2021 Mainaschaff/Unterfranken. Am Samstagvormittag ist eine Fahrradfahrerin auf dem Radweg zwischen Mainaschaff und Aschaffenburg von einem Unbekannten tätlich angegangen worden. Der Täter türmte mit der Geldbörse der Frau. Eine Fahndung verlief ergebnislos. Die Polizei sucht gezielt einen Zeugen, der mit seinen zwei Terriern zur Tatzeit dort spazieren ging.

Gegen 09:15 Uhr wurde eine Joggerin am Fuß- und Radweg zwischen Mainaschaff und Aschaffenburg, wenige hundert Meter vor der Kläranlage, auf eine Fahrradfahrerin aufmerksam, die verletzt neben dem Radweg lag.

Die Zeugin alarmierte die Polizei und wie sich herausstellte, hatte ein unbekannter Fahrradfahrer die Frau umgestoßen und ihr in der Folge die Geldbörse geraubt. Die 62-Jährige aus dem Landkreis Aschaffenburg wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Die Aschaffenburger Polizei leitete unverzüglich Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen ein, die letztlich aber ergebnislos verliefen.

Von dem unbekannten Fahrradfahrer liegt folgende Beschreibung vor:

– ca. 35 Jahre alt, kurze blonde Haare, laut dem Opfer soll es sich um einen Osteuropäer gehandelt haben.

Die Kriminalpolizei hat noch am Vormittag die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen. Nachdem auch die Motivation des Täters abschließend noch unklar ist, bitten die Ermittler um Hinweise von Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zur Identität des Täters machen können.

Ganz gezielt gebeten, sich zu melden, wird ein Spaziergänger, der zur Tatzeit im Bereich des Tatorts mit seinen zwei Terriern unterwegs war. Anrufe bitte unter Tel. 06021/857-1732.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)