4.8.2018 – Katzenbabys in Hochbrück verbrannt

5.8.2018 Hochbrück/München. Am Samstag, den 4.8.2018, gegen 13:55 Uhr, wurde in der Ingolstädter Landstraße in Hochbrück der Brand von etwa 6 qm Wiese gemeldet.

Auf dieser Wiese befand sich auch ein Holzstapel, der ebenfalls komplett abbrannte.

Als tatverdächtig gilt ein 57-jähriger tschechischer Staatsangehöriger, der eine brennende Zigarette weggeworfen und so das Feuer auf der Wiese entzündet hatte.

WERBUNG:

Das Feuer wurde anschließend von dem 57-Jährigen selbst gelöscht.

Durch die eingesetzte Polizeistreife der Inspektion 48 wurden in dem verbrannten Holzstapel zwei verkohlte Katzenbabys aufgefunden.

Ein drittes Katzenbaby überlebte den Brand schwer verletzt und wurde von der hinzugezogenen Tierrettung versorgt.

Aufgrund der Auffindesituation wird davon ausgegangen, dass der Tatverdächtige den Holzstapel vorsätzlich entzündet hatte, um die Katzen zu töten.

Er wurde angezeigt und nach entsprechenden polizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.