4.8.2018 – Unfall bei Baierbrunn

5.8.2018 Baierbrunn/München. Ein 37-jähriger Mann aus München unternahm am Samstag, 4.8.2018, zusammen mit drei weiteren Personen, eine Schlauchbootfahrt auf der Isar.

Vor dem Georgenstein, im Gemeindebereich von Baierbrunn, legte das Schlauchboot gegen 13:30 Uhr auf dem Isarkanal rechts an und der 37-Jährige verließ kurzzeitig das Boot.

Als er zurückkehrte und sich bereits im Wasser befand, verlor er einen Badelatschen, der sofort abtrieb.

WERBUNG:

Der 37-Jährige schwamm dem Schuh hinterher, wobei er nicht auf ein herannahendes Floß achtete.

Er reagierte weder auf die lauten Rufe der Flößer noch auf die Rufe der 30 Fahrgäste, die den Schwimmer warnen wollten.

Das Floß erfasste ihn schließlich an der linken Körperseite und verletzte ihn leicht.

Er musste mit dem Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er zur Überwachung aufgenommen wurde.

Da zunächst gemeldet worden war, dass der Münchner zwischen Floß und Georgenstein eingeklemmt worden sei, war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Diese Meldungen bestätigten sich glücklicherweise nicht und der Verletzte konnte mit einem Rettungswagen abtransportiert werden.