5.12.2018 – Suizidversuch auf offener Straße in Neunkirchen bei Weiden

6.12.2018 Weiden/Oberpfalz. Wie bereits berichtet, ereignete sich am Mittwochmorgen, 5.12.2018, gegen 08:15 Uhr ein Suizidversuch eines Mannes im Bereich vor einem Kindergarten in der Neunkirchener Straße. Andere Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Unter Leitung der Polizeiinspektion Weiden entwickelte sich unmittelbar nach Eingang der Meldung, dass sich vor dem Kindergarten in der Neunkirchener Straße ein bewaffneter Mann aufhält, ein Großeinsatz.

Gegen 08:15 Uhr beobachteten Einsatzkräfte der Polizei an einer Bushaltestelle vor dem Kindergarten, wie der Mann eine Schusswaffe unvermittelt gegen sich selbst richtete.

WERBUNG:

Der Verletzte, ein 23-jähriger Mann aus Weiden wurde umgehend medizinisch versorgt und mit schwersten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann befindet sich immer noch in einem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand.

Aufgrund der bisher vorliegenden Erkenntnisse ergab sich der Tatort vor dem Kindergarten zufällig. Einen persönlichen Bezug des Mannes zu der Einrichtung gibt es nicht.

Andere Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Kinder, die bereits im Kindergarten waren, haben den Vorfall nicht beobachtet.
Durch die Polizei und den Rettungsdienst wurden umgehend breit angelegte Betreuungsmaßnahmen für die Kinder, Betreuer und besorgte Eltern eingeleitet. Auch Seelsorger waren vor Ort.

Der Großteil der Kindergartenkinder wurde von den Eltern im Laufe des Vormittages von der Einrichtung abgeholt.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand liegt das Motiv für die Handlung des 23-Jährigen im privaten Bereich.