5.6.2022 – Unfall im Plabutschtunnel

6.6.2022 Steiermark. Ein 30-Jähriger prallte Sonntagfrüh, 5. Juni 2022, mit seinem Pkw im Plabutschtunnel gegen das Portal einer Pannenbucht. Der Lenker und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt.

Gegen 2:30 Uhr war ein 30-jähriger Pkw-Lenker mit seiner 24-jährigen Beifahrerin aus Graz auf der A9 Pyhrnautobahn im Plabutschtunnel in Fahrtrichtung Linz unterwegs.

Auf Höhe des Straßenkilometers 177,8 kam der Pkw aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte ungebremst mit der Stirnwand der Pannenbucht. Dabei wurden beide Insassen schwer verletzt; der Lenker wurde eingeklemmt, die Beifahrerin konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug retten.

Ersthelfer versorgten die Verletzten an der Unfallstelle und löschten den rauchenden Pkw mittels Feuerlöscher.

Über die Tunnelwarte, die den Unfall durch das Überwachungssystem erkannt hatte, wurden beide Fahrrichtungen sofort gesperrt und die Rettungskette eingeleitet. Beide Fahrzeuginsassen wurden nach der Erstversorgung durch die Rettung sowie durch den Notarzt in das LKH Graz bzw. in das UKH Graz gebracht.

Der Plabutschtunnel war rund 30 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt, die betroffene Oströhre war ab 4 Uhr wieder geöffnet.

Insgesamt standen 41 Personen von Polizei, Feuerwehr, Rettung, ASFINAG und Abschleppdienst im Einsatz.