5.9.2019 – Unfall auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau-Ost und Kirchroth

5.9.2019 Noderbayern. Heute, 5.9.2019, wurde gegen 02.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der Autobahn A3 zwischen den Anschlussstellen Wörth a. d. Donau-Ost und Kirchroth in Richtung Österreich gemeldet. Die Autobahn ist in Richtung Passau seit den Morgenstunden gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet.

Nach derzeitigen Kenntnisstand fuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Lkw Renault aus dem Raum Altötting zunächst auf einen vorausfahrenden Sprinter mit Anhänger, der von einem 61-jährigen Serben gesteuert wurde, auf und kam ins Schleudern.

In der Folge fuhr ein holländischer Kleinbus, besetzt mit fünf Personen auf das serbische Fahrzeuggespann, dass einen Audi auf dem Anhänger geladen hatte, auf. Im weiteren Verlauf prallte ein weiteres Fahrzeug in den Anhänger.

Folglich kam es zu einem weiteren Auffahrunfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren. Die Unfallstelle erstreckt sich über eine Länge von rund 300 Metern. Bei dem Zusammenstoß wurden nach derzeitigen Stand sechs Personen leicht verletzt, sie wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro, zur Klärung der genauen Unfallursache ist ein Gutachter vor Ort.

Die Autobahn ist voraussichtlich bis in die frühen Vormittagsstunden gesperrt. Die Bergung der beteiligten Fahrzeuge beginnt in Kürze. Eine Umleitungsstrecke ab der Anschlussstelle Wörth/Wiesent über die Bundesstraße 8 zur B20 ist eingerichtet.

Symbolfoto: Bayerische Polizei