6.2.2013 -Turbulenter Heiratsantrag in Wolfzahnau

7.2.2013 Augsburg. Am Mittwoch, den 06.02.2013, trafen sich mehrere Personen im Uferbereich des Zusammenschlusses von Wertach und Lech. Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte ein 25jähriger Augsburger seiner 23jährigen Partnerin, ebenfalls aus Augsburg, einen Heiratsantrag machen. Hierzu hatte er die genannte Örtlichkeit entsprechend vorbereitet.

Im Anschluss daran, gegen 23:00 Uhr, wollte das frisch verlobte Pärchen offensichtlich mit einem Boot (Kajak bzw. Kanu) den Lech aus bislang unbekannten Grund überqueren.
Zwischenzeitlich, vermutlich aufgrund des zur Zeit herrschenden Hochwassers und der relativ starken Strömung kenterte das Boot jedoch. Beide konnten sich am Boot festhalten, trieben aber flussabwärts. Die anderen Anwesenden informierten umgehend die Polizei.

Mittlerweile konnte eine Streifenbesatzung der PI Augsburg Mitte Kontakt zu den beiden aufnehmen. Das Boot war zu diesem Zeitpunkt ca. 10 Meter vom Ufer entfernt. Während die 23jährige ans Ufer schwimmen und dort von einem Polizeibeamten aus dem Wasser gezogen werden konnte, wurde der 25jährige samt Boot weiter abgetrieben. Ein Polizeibeamter folgte vom Ufer aus. Als das Boot näher ans Ufer trieb und im Begriff war, mit dem sich daran klammernden Mann unterzugehen, entschloss sich der Polizeibeamte in das treibende Wasser zu springen.

Wie sich später herausstellte hatte sich ein Seil vom Boot um das Bein des Mannes gewickelt und drohte ihn unter Wasser zu ziehen. Der Beamte konnte den Mann noch rechtzeitig greifen und ihn ans rettende Ufer verbringen.

Bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Wasserrettung der Berufsfeuerwehr Augsburg und des Rettungsdienstes wurden das Paar im Streifenwagen aufgewärmt und im Anschluss daran an die Rettungskräfte zur weiteren Versorgung übergeben. Anschließend wurden sie mit Unterkühlungserscheinungen zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus verbracht, das sie zwischenzeitlich wieder verlassen konnten.