7.3.2013 – Feuer in Murnau

7.3.2013 Murnau. In einem Sechsparteienhaus in Murnau entwickelte sich am frühen Morgen des Donnerstag, 7.3.2013, in einer Erdgeschosswohnung ein Brand. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchvergiftung.
Eine Nachbarin musste mit einem Schock ins Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden beträgt etwa 200.000 Euro. Die Untersuchungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen geführt.

Um kurz nach 05:00 Uhr wurde der Brand der Polizeieinsatzzentrale von einem Bewohner eines Nachbarhauses mitgeteilt. Unverzüglich wurde die Meldung an die Integrierte Rettungsleitstelle weitergegeben und von dort aus die Feuerwehren aus Murnau, Hechendorf und Weindorf geschickt.

Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei drang bereits Feuer aus mehreren Fenstern, griff auf die hölzerne Außenfassade über und gelangte so bis unter den Dachstuhl des Anwesens.

Den eingesetzten Feuerwehren, die mit insgesamt 70 Mann ausrückten, gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf die anderen Wohnungen zu verhindern. Durch die starke Rauchentwicklung kam es jedoch auch in diesen zu Schäden.

Die Hausbewohner wurden zwischenzeitlich in einem Vorraum einer angrenzenden Bank untergebracht und durch das Bayerische Rote Kreuz betreut.

Die 73-jährige Bewohnerin und eine 77-jährige, im selben Haus lebende Nachbarin, wurden ins Krankenhaus verbracht. Die 73-Jährige erlitt durch den Brand ihrer Wohnung eine Rauchvergiftung. Die 77-Jährige erlitt einen Kreislaufzusammenbruch.

Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Weilheim übernahmen noch vor Ort die ersten Untersuchungen. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kripo Garmisch-Partenkirchen übernommen. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.


Schreibe einen Kommentar