7.8.2022 – Tödlicher Unfall in Milbertshofen

8.8.2022 München. In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntag, 07.08.2022, um 02:30 Uhr, befuhr ein 22-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Opel Pkw, die Moosacher Straße stadtauswärts. Er beabsichtigte die Kreuzung zur Riesenfeldstraße geradeaus zu überqueren. Mit ihm im Fahrzeug befanden sich ein 56-jähriger Beifahrer, auf der Rückbank ein 26-Jähriger und ein 37-Jähriger (alle mit Wohnsitzen in München).

Zeitgleich befuhr ein 21-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem VW Pkw, die Riesenfeldstraße Richtung Petuelring. Er beabsichtigte die Kreuzung mit der Moosacher Straße geradeaus zu überqueren. Die Kreuzung der Moosacher Straße und der Riesenfeldstraße ist mittels Ampelanlage geregelt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der 21-Jährige bei für ihn geltendem Grünlicht in die Kreuzung ein. Der 22-Jährige missachtete das für ihn geltende Rotlicht und fuhr ebenfalls in die Kreuzung ein. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Pkw. Durch die Kollision wurde der Opel gegen ein Verkehrszeichen und den Mast einer Straßenbeleuchtung geschleudert.

(Quelle: Bayerische Polizei)

Fahrer und Beifahrer des Opels wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Der 26-Jährige hinten wurde durch die Kollision durch die Heckscheibe aus dem Pkw geschleudert. Er wurde lebensgefährlich verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Unter laufender Reanimation erlag er dort seinen Verletzungen.

Der 37-Jährige hinten rechts sitzende Mitfahrer wurde ebenfalls lebensgefährlich verletzt. Auch er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Schwere der Verletzung besteht weiterhin Lebensgefahr. Der 21-jährige Fahrer des VW blieb unverletzt.

An beiden Pkw entstand ein Totalschaden.

Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung Moosacher Straße und Riesenfeldstraße für ca. drei Stunden komplett gesperrt. Aufgrund der nächtlichen Zeit kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang hat die Münchner Verkehrspolizei übernommen.

Werbung: