9.1.2019 – Frau in Mittersendling in lebensbedrohlicher Lage bei Polizeikontrolle entdeckt

10.1.2019 München. Am Mittwoch, 9.1.2019, gegen 12:45 Uhr, führte das Fachkommissariat 35 (Prostitution) eine routinemäßige Kontrolle in einem Etablissement in der Machtlfinger Straße durch.

Dabei trafen sie auf zwei Prostituierte, die den Beamten mitteilten, dass sich eigentlich keine weiteren Personen in dem Betrieb befinden sollten.

Trotzdem wurde die Kontrolle weitergeführt, um auszuschließen, ob nicht doch noch weitere Personen anwesend wären.

WERBUNG:

Bei der anschließenden Begehung der vorhandenen Zimmer, betraten die Beamten einen unversperrten Raum und konnten darin eine 44-Jährige aus dem Landkreis München vorfinden, welche auf eine Ansprache nicht mehr reagierte.

Die Frau war in einem augenscheinlich sehr schlechten gesundheitlichen Zustand. Es wurde umgehend der Rettungsdienst alarmiert, der die Frau danach medizinisch versorgte.

Die Rettungswagenbesatzung diagnostizierte eine akute, lebensgefährliche Unterzuckerung. Die 44-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert.

Laut Angaben der eingesetzten Rettungswagenbesatzung hätte der Zustand der Betroffenen ohne Behandlung binnen weniger Stunden zum Tode führen können.