9.2.2013 – Feuer in Fürth

10.2.2013 Fürth. Am Nachmittag des 9.2.2013 brach in einer Wohnung in Fürth aus noch unbekannter Ursache ein Feuer aus. Insgesamt wurden sechs Personen verletzt, darunter zwei Polizeibeamte.

Kurz nach 13:00 Uhr erreichten mehrere Notrufe die Einsatzzentrale der Polizei. Die Anrufer teilten Flammen aus einem Anwesen in der Schwabacher Straße mit.

Beim Eintreffen der Rettungs- und Einsatzkräfte schlugen die Flammen aus einem Fenster im ersten Stock des Gebäudes. Die Bewohner, drei Kinder und ihre Mutter, hatten sich bereits ins Freie gerettet.

Während der Löscharbeiten durch rund 25 Wehrmänner der Berufs- und Freiwilligen
Feuerwehr Fürth mussten vier Personen über Drehleiter aus ihren Wohnungen gerettet werden. Gut ein Dutzend Bewohner konnten zuvor das Haus selbstständig verlassen. Sie wurden in einem Omnibus der Fürther Verkehrsbetriebe untergebracht.

Zwei Polizeibeamte, die als erste am Brandort eintrafen, erlitten bei Rettungsmaßnahmen Verletzungen. Vier Bewohner, darunter zwei Kinder, kamen zusammen mit den Beamten wegen des Verdachts von Rauchgasvergiftungen bzw. erlittener Schnittwunden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Zwei Katzen, die sich im Brandgebäude aufgehalten hatten, überlebten das Feuer nicht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Zehntausend Euro.

Der Rettungsdienst war mit zwei Notärzten, rund 20 Sanitätern und Helfern sowie mit
mehreren Rettungstransportwagen (RTW) vor Ort im Einsatz.

Während der Lösch- und Aufräumungsarbeiten war die Schwabacher Straße zwischen Kaiser- und Holzstraße gesperrt. Beamte der PI Fürth leiteten den Verkehr um. Es kam nur zu marginalen Verkehrsbehinderungen.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm vor Ort die ersten Ermittlungen zur
Erforschung der Brandursache.


Schreibe einen Kommentar