9.3.2019 – Tödlicher Unfall auf der B2 bei Eschenlohe

10.3.2019 Eschenlohe. Am Samstag, den 9.3.2019, kam es gegen 08:00 Uhr, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 2 bei Eschenlohe, bei welchem eine Person ums Leben kam.

Eine bislang unbekannte Person war zum Unfallzeitpunkt mit ihrem Pkw Fiat Tipo in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen unterwegs.

Wie bei der Unfallaufnahme durch die Beamten der Polizeiinspektion Murnau festgestellt wurde, war der Fahrzeugführer zwischen den beiden Tunneln bei Eschenlohe nach rechts von der Fahrbahn gekommen und trotz eines Bremsversuchs mit dem nördlichen Tunnelportal des südlichen Tunnels kollidiert.

Ein Ersthelfer versuchte noch, den leblosen Fahrer aus dem Pkw zu befreien. Diesen Versuch musste er jedoch bereits nach kurzer Zeit abbrechen, da das Fahrzeug durch den Unfall Feuer gefangen hatte. Der Fiat brannte komplett aus.

Die Unfallursache ist derzeit ungeklärt. Aufgrund der Feststellungen bei der Unfallaufnahme wird derzeit davon ausgegangen, dass eine deutlich überhöhte Geschwindigkeit des alleinbeteiligten Fahrzeugs vorgelegen haben könnte.

Unter anderem die Frage, ob diese überhöhte Geschwindigkeit unfallursächlich gewesen ist, soll nun ein unfallanalytisches Gutachten eines Sachverständigen klären, welches durch die Staatsanwaltschaft München II angeordnet wurde. Die Bundesstraße war insgesamt viereinhalb Stunden zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung gesperrt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Oberau und Eschenlohe, die Straßenmeisterei, sowie der Rettungsdienst.

Die Polizeiinspektion Murnau, welche mit 3 Beamten vor Ort war, wurde durch die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim mit einer Streife bei der Unfallaufnahme und der Regelung des Verkehrs unterstützt.

Unfallzeugen oder Personen, welchen der Pkw bereits vor dem Unfall aufgefallen war, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Murnau unter der Telefonnummer 08841/6176-0 zu melden.