Chinesenfasching 2013 Dietfurt

8.2.2013 Dietfurt. Zu keinen schwerwiegenden Sicherheitsstörungen kam es auf dem „Chinesenfasching 2013“ am Donnerstag, 07.02.2013, in Dietfurt. Insbesondere das nächtliche Faschingstreiben forderte die Einsatzkräfte, wenngleich die Zahl der gravierenden Straftaten rückläufig war.

Der Einsatz „Faschingszug“ am Nachmittag von 14.00 bis etwa 16.00 Uhr verlief nahezu störungsfrei. Das hohe Verkehrs- und Besucheraufkommen (schätzungsweise etwa 10 000 – 12 000 Besucher) wurde anhand des bewährten Einsatzkonzeptes in Zusammenarbeit der Polizei- und Feuerwehrkräfte sowie der Stadtverwaltung Dietfurt problemlos bewältigt.

Besonders stark frequentiert war im Anschluss an die „Podiumsgaudi“ der Platz vor dem Rathaus. Man feierte nun ausgelassen trotz des einsetzenden Schneefalls im Freien und Alkohol floss in Strömen.
Bereits ab 14.00 Uhr liefen die ersten Einsätze auf, bei denen „Alkoholleichen“ oder „orientierungslos Betrunkene“ zu versorgen waren.

Insgesamt wurden im Verlauf der Nacht knapp 20 junge Festbesucher im Alter von 13 – 25 Jahren mit hohen Promillewerten aufgelesen und auf Veranlassung der Polizei von den Erziehungsberechtigten abgeholt oder im Einzelfall vom BRK ins Krankenhaus verbracht. Auch mussten mehrere Personen versorgt werden, die bei der witterungsbedingt einsetzenden Glätte gestürzt waren und sich verletzt hatten.

Die Präsenz von Sicherheitskräften im Innenbereich der Stadt und die Kontrollstellen an den Zugängen dorthin sorgten für Beruhigung der zum Teil hitzigen Gemüter von den insgesamt mehreren tausend nächtlichen Faschingsgängern. Aufkommende Streitigkeiten konnten oft schon im Keim erstickt werden.

Kräfte des Sicherheitsdienstes gewährleisteten in Zusammenarbeit mit Beamten der Bereitschaftspolizei an diesen Kontrollpunkten, dass mitgebrachte „Schnapsbehälter“ in Rucksäcken usw. sowie Glasflaschen nicht völlig unkontrolliert in die Innenstadt gelangten. Die bereitstehenden Abfalltonnen füllten sich. Dennoch blieben Scherben auf den Innenstadtstraßen und Gehwegen nicht ganz aus.

Verbessert zeigt sich die Situation im Bereich der bisher bekannt gewordenen Körperverletzungsdelikte. Bislang wurden lediglich zwei Verfahren eingeleitet.

Gegen 02.00 Uhr prügelten sich zwei 16- bzw. 20jährige Alkoholisierte aus Beilngries mit einem 27-jährigen Parsberger um ein Dietfurter Mädchen.

Kurz vor 03.00 Uhr versetzte auf dem Marktplatz ein angetrunkener 22jähriger aus Rohrenfels einer 25jährigen Frau aus Beilngries einen Schlag ins Gesicht, was zu einer Platzwunde führte. Der Rüpel kam sich dann auch noch recht schlau vor, in dem er vor der Polizei zunächst falsche Personalien angab.

Der Diebstahl einer Jacke samt Inhalt in der Veranstaltungshalle am Espanweg durch einen stark alkoholisierten (fast 2,5 Promille) 21jährigen aus Neumarkt konnte schnell geklärt und der Täter festgenommen werden.

Unbekannte beschädigten an Anwesen der Hauptstraße ein Fenster bzw. eine Eingangstüre und verursachten Schaden von mehreren hundert Euro.
Weil sich ein 19jähriger Randalierer aus Sengenthal trotz mehrfacher Aufforderung durch den Berechtigten nicht aus einer Gaststätte in der Hauptstraße entfernte, wurde er von der Polizei zuerst in Gewahrsam und dann zu Protokoll genommen.

Gegen 23.00 Uhr meinte ein 28jähriger Beilngrieser in der Hauptstraße Silvesterböller zünden zu müssen. Dem schloss sich gegen 03.00 Uhr ein 19-jähriger Dietfurter an. Beide werden angezeigt.

In den frühen Morgenstunden legten sich drei junge, „natürlich“ stark betrunkene Burschen aus Wettenhofen, Mühlhausen und Berching mit Streifen der Polizei an und beleidigten die Beamten öffentlich auf nicht mehr tolerierbare Art und Weise. Ob den Pöblern dann in nüchternem Zustand die Strafanzeige noch schmeckt, ist fraglich.

Abschließend ist aus Sicht der einsatzleitenden Polizeiinspektion Parsberg, die abwechselnd von Dienstkräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, vom Einsatzzug Regensburg und einer Militärpolizeistreife der US-Armee unterstützt wurde, die bewährte Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Dietfurt, mit der Feuerwehr Dietfurt, mit dem Rettungsteam des BRK sowie dem im Auftrag der Stadt Dietfurt eingesetzten und professionell agierenden Sicherheitsdienst besonders hervorzuheben.


Schreibe einen Kommentar