Daimler Hauptversammlung 10.4.2013

Daimler Hauptversammlung 10.4.2013

Langfristige Strategie und Ziele bestätigt
Größtes Wachstumsprogramm der Unternehmensgeschichte gestartet
Effizienzprogramme sollen bis Ende 2014 zu Einsparungen in Höhe von 4 Mrd. € führen
Abstimmung über stabile Dividende in Höhe von 2,20 €

10.4.2013 Berlin. „Wachstum und Effizienz: Daimler hält Kurs“ ist nicht nur das Motto der heute stattfindenden Hauptversammlung von Daimler, sondern beschreibt auch die strategische Ausrichtung des Konzerns. Damit verfolgt Daimler das Ziel, an die Spitze der jeweiligen Branche zu gelangen.

„Wir sind Daimler. Wir wollen nicht nur besser werden. Wir wollen die Konkurrenz schlagen – dauerhaft“, erläutert laut Redetext Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, das Ziel des Unternehmens.

„2012 war ein Jahr, in dem Daimler weiter gewachsen ist“, sagt Zetsche vor den erwarteten rund 5.000 Aktionärinnen und Aktionären in der Berliner Messe über das Geschäftsjahr 2012. Der Konzern erzielte 2012 Bestwerte bei Absatz und Umsatz. Weltweit wurden 2,2 Mio. Fahrzeuge abgesetzt, der Konzernumsatz stieg um 7% auf 114,3 (i. V. 106,5) Mrd. €. Das Konzern-EBIT betrug 8,6 (i. V. 8,8) Mrd. €, das Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft 8,1 (i. V. 9,0) Mrd. €. Das Konzernergebnis stieg auf 6,5 (i. V. 6,0) Mrd. €, der Value Added auf 4,2 (i. V. 3,7) Mrd. €.

Angesichts des erzielten Ergebnisses sowie des Geschäftsverlaufs im Jahr 2012 haben Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptver­sammlung die Ausschüttung einer stabilen Dividende von 2,20 (i. V. 2,20) € pro Aktie vorgeschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von rund 2,35 Mrd. € beziehungsweise einer Ausschüttungsquote von rund 40%.

Langfristige Strategie und Ziele bestätigt

Zetsche formuliert einen klaren Anspruch für das Unternehmen: „Wir wollen ein nachhaltig wettbewerbsstarkes Unternehmen sein, das nicht nur S-Klasse baut, sondern auch S-Klasse ist.“

Konkret verfolgt Daimler folgende Wachstumsziele:

ab 2015 mindestens 1,6 Mio. Pkw der Marke Mercedes-Benz zu verkaufen und spätestens ab 2020 auch beim Absatz an der Spitze des Premiumsegments zu stehen,

die Führungsrolle bei den Lkw zu stärken mit über 500.000 verkauften Einheiten im Jahr 2015 und mehr als 700.000 Lkw im Jahr 2020 sowie
Wachstum auch in den übrigen Geschäftsfeldern.

Neben den Wachstumszielen verfolgt das Unternehmen entsprechende Renditeziele. Mittelfristig ist für das Fahrzeug­geschäft über die Markt- und Produktzyklen hinweg eine Zielrendite von 9% angestrebt, mit entsprechenden Zielrenditen in den einzelnen Geschäftsfeldern: Mercedes-Benz Cars 10%, Daimler Trucks 8%, Mercedes-Benz Vans 9%, Daimler Buses 6% und eine Eigenkapitalrendite von 17% für Daimler Financial Services.

Wachstumsstrategien um Effizienzprogramme ergänzt

„Um die Ziele zu erreichen, haben wir das größte Wachstums­programm unserer Unternehmensgeschichte gestartet: Daimler wächst – mit höherem Tempo, auf breiterer Front und in mehr Märkten als je zuvor“, erläutert Zetsche vor der Hauptversammlung.

Grundlage zur Erreichung der Ziele sind umfassende Produkt­offensiven in allen Geschäftsfeldern durch die Erweiterung der Modellpaletten, die Schaffung neuer Segmente und die genaue Anpassung von Produkten und Dienstleistungen an regionale Kundenwünsche. Geschäftsfeldübergreifend verfolgt Daimler seit mehreren Jahren vier Wachstumsschwerpunkte: Stärkung des Kerngeschäfts, Erschließung neuer Märkte, weiterer Ausbau der Führungsposition bei grünen Technologien und beim Thema Sicherheit sowie Umsetzung grundlegend neuartiger Mobilitätskonzepte, gestützt auf Innovationen an den Schnittstellen von Mobilität und digitaler Vernetzung.

Zetsche betont jedoch: „Wir wollen nicht um buchstäblich jeden Preis wachsen, sondern nachhaltig profitabel.“ Dazu wurden die Wachstumsstrategien der einzelnen Geschäftsfelder um wirksame Effizienzprogramme ergänzt.

Im Bereich Pkw ist das Effizienzprogramm ‚Fit for Leadership‘ integraler Bestandteil der Wachstumsstrategie ‚Mercedes-Benz 2020‘. Im Bereich Lkw wurde die bereits 2005 aufgesetzte ‚Global Excellence‘-Strategie mit der Initiative ‚Daimler Trucks Number One’ verstärkt. Auch in den anderen Geschäftsfeldern laufen entsprechende Programme: ‚Performance Vans 2013‘ bei Mercedes-Benz Vans, ‚Globe 2013‘ bei Daimler Buses und ‚DFS 2020‘ bei Daimler Financial Services. Insgesamt soll dadurch die Kostenposition im Konzern bis Ende nächsten Jahres um 4 Mrd. € verbessert werden.

Für 2013 und die Folgejahre steht die konsequente Umsetzung der definierten Maßnahmen und Programme im Fokus. „Die Marschroute für das laufende Jahr heißt Kurs halten: unser Wachstum fortsetzen und gleichzeitig die Effizienz steigern“, so Zetsche.

2013 – Status Quo und Erwartungen

Zum Jahresanfang 2013 zeigten sich viele Märkte schwächer als erwartet. Das trifft insbesondere auf die Pkw- und Nutzfahrzeugmärkte in Europa zu. Dennoch verkaufte der Konzern in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt mehr Pkw, Transporter und Busse als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Konzernabsatz von Mercedes-Benz Cars stieg von Januar bis März gegenüber 2012 um 1% (Retail 3%). Absatzimpulse erwartet das Geschäftsfeld von der sehr guten Nachfrage nach Modellen der Kompaktklasse, vom CLA, dem dritten Modell in der Kompaktlasse, der neuen E-Klasse sowie der neuen S-Klasse, die im Mai Weltpremiere feiert. Trotz des schwierigen ersten Quartals geht Mercedes-Benz Cars davon aus, dass bei einem Wachstum des Gesamtmarkts von 2 bis 4% der Pkw-Absatz 2013 zulegen wird.

Daimler Trucks konnte in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres seine Marktanteile steigern, obwohl die Verkäufe um 6% zurückgingen. Dank der globalen Aufstellung von Daimler Trucks sowie einem starken, kontinuierlich wachsenden Produktportfolio rechnet das Geschäftsfeld mit einer leichten Steigerung des Lkw-Absatzes im Verlauf des Jahres 2013. Dazu sollen der neue Lkw für den Bau-Sektor, der Mercedes-Benz Arocs, sowie der neue mittelschwere Mercedes-Benz Atego beitragen.

Der Konzernabsatz von Mercedes-Benz Vans lag von Januar bis März 2013 leicht über dem des Vorjahres (+3%). Wachstumsimpulse erwartet sich das Geschäftsfeld von der ab Mitte 2013 verfügbaren neuen Generation des Mercedes-Benz Sprinter. Regional betrachtet gestalten sich die Wachstumsperspektiven unterschiedlich: Während der Transporter-Markt in Westeuropa weiter nachgeben könnte, rechnet das Geschäftsfeld mit einer leichten Erholung in China sowie positiven Absatzimpulsen in Nord- und Lateinamerika.

Die Konzernabsatzzahlen von Daimler Buses waren im ersten Quartal besser als im Vorjahr (+23%). Auch für das Gesamtjahr rechnet das Geschäftsfeld mit einer Steigerung des Absatzes gegenüber 2012. Dazu tragen in Europa unter anderem der neue Mercedes-Benz Tourismo und die neue Setra TopClass 500 bei. In Mexiko steht eine komplett neue Produktfamilie mit fünf Reisebusvarianten und Stadtbussen vor der Markteinführung.
Das Wachstum der Fahrzeugsparten spiegelt sich auch in der Entwicklung von Daimler Financial Services wider: Das Neugeschäft lag im ersten Quartal 2013 erneut über Vorjahr. 2013 will das Geschäftsfeld erstmals die Marke von drei Millionen Leasing- und Finanzierungsverträgen übertreffen. Beträchtliches Potenzial sieht Daimler Financial Services auch im Ausbau des Geschäfts mit innovativen Mobilitätsdienstleistungen.

Aus den Märkten ist in den kommenden Monaten wenig Rückenwind zu erwarten. Insbesondere in Europa gibt es keine Anzeichen für eine Trendwende. Daimler wird daher seine marktbezogenen Annahmen für das laufende Jahr überprüfen und sich bei der Berichterstattung für das erste Quartal zu den Markt- und Ergebnis-Erwartungen für den Konzern und die Geschäftsfelder äußern.

Dank neuer Produkte und der laufenden Effizienzprogramme rechnet das Unternehmen für das zweite Halbjahr mit einer Ergebnisverbesserung gegenüber den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres.
Zetsche zeigt sich zuversichtlich, die langfristigen Ziele zu erreichen: „Der eingeschlagene Weg ist richtig, wir müssen ihn aber auch gehen. Und wir werden ihn gehen – unbeirrt vom Auf und Ab der Märkte. Konsequent und beharrlich.“


Werbung