Ermittlungen nach Stromausfall in München am 21.5.2021

26.5.2021 München. Wie bereits am Freitag, 21.5.2021 berichtet, kam es im Bereich der Grafinger Straße zu einem Brand von Stromkabeln in einer Baugrube. Dabei waren Knallgeräusche zu hören.

Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Durch die Brandfahnder der Münchner Kriminalpolizei wurden vor Ort die ersten Ermittlungen aufgenommen. Anhand des Brandbildes konnte bereits zu diesem Zeitpunkt eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

Da es sich um eine mögliche Straftat zum Nachteil einer kritischen Infrastruktur handelte, wurden die weiteren Ermittlungen durch die Staatsschutzdienststelle des PP München beim Kriminalfachdezernat 4 übernommen.

Dort wird aktuell eine Ermittlungsgruppe, die „EG Volt“, bestehend aus zehn Beamten des PP München eingerichtet.

Durch die EG Volt werden intensive Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich der Brandursache und möglicher Tatverdächtiger geführt. Nach ersten Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht auf vorsätzliche Brandstiftung, da sich Hinweise auf die Verwendung von Brandbeschleunigern ergaben.

Die Ermittlungen werden in allen Richtungen geführt. Hierbei wurde auch ein im Internet veröffentlichtes Bekennerschreiben bekannt, welches sich aktuell noch in der Auswertung befindet.

Weiter wurden Anwohnerbefragungen durchgeführt und ein schriftlicher Zeugenaufruf per Aushang, im Umfeld der Tatörtlichkeit veröffentlicht.

Über das Wochenende gingen mehrere Hinweise ein, welche aktuell Gegenstand der Ermittlungen sind.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die EG Volt beim Kriminalfachdezernat 4 des Polizeipräsidiums München mit der Bayerischen Zentralstelle für Extremismus und Terrorismus (ZET) bei der Generalstaatsanwaltschaft München geführt.

Zeugenaufruf:

Wem sind am Freitag, 21.5.2021, gegen 03:50 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Grafinger Straße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 4, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)