Polizeiliche Einsatzbilanz zum Fußballspiel am Freitag, 2.7.2021

3.7.2021 München. Am Freitag, 2.7.2021 fand in München das Viertelfinalspiel zur Euro 2021 zwischen Belgien und Italien statt.

Die Einsatzlage kann zum aktuellen Zeitpunkt im Gesamtresümee als größtenteils friedlich bezeichnet werden.

Zur Fußballpartie in München waren insgesamt jeweils rund 1.500 Fußballanhänger jeder Mannschaft in München angereist. Die Anreise erfolgte vorwiegend in privaten sowie zum Teil auch in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Im Rahmen des Gesamteinsatzes mussten mehrere Personen aufgrund unterschiedlicher Delikte wie beispielsweise dem Entzünden von pyrotechnischen Gegenständen sowie verschiedenen Körperverletzungsdelikten festgenommen werden.

Außerhalb der Fußball Arena München konzentrierte sich ab den späten Nachmittagsstunden ein geringes Fanaufkommen beider Mannschaften vorwiegend auf die innerstädtischen Gastronomiebetriebe.

Wiederholt wurden dabei, in einem Biergarten in der Arnulfstraße, der sich als Treffpunkt der belgischen Fußballanhänger herauskristallisierte, im Vorfeld des Fußballspiels pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Die ermittelten Tatverdächtigen wurden festgenommen und wegen eines Vergehens gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt. Ein diesbezüglich gegen 17:30 Uhr festgenommener 30-jähriger Belgier leistete massiven Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen und verletzte dabei in der Folge drei Polizeibeamte. Er wurde wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung festgenommen.

Bei der Festnahme des 30-Jährigen kam es außerdem zu Solidarisierungshandlungen anderer Fußballanhänger. Dabei wurde ein Maßkrug in Richtung der Polizeibeamten geworfen, wodurch ein unbeteiligter Fußballfan am Kopf getroffen und verletzt wurde.

Ein 26-jähriger Tatverdächtiger konnte im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wenig später im Stadion identifiziert und festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Etwa 700 belgische Fußballanhänger wurden rund drei Stunden vor Spielbeginn sukzessive mit Sonderbussen aus dem Fantreffpunkt in der Arnulfstraße zur Fußball Arena München gebracht. Dies wurde von den Fans insgesamt sehr gut angenommen.

Etwa zwei Stunden vor Spielbeginn wurde ein 29-jähriger Belgier festgenommen, nachdem er in der Arnulfstraße einen tennisballgroßen Stein in die Richtung von Polizeibeamten geworfen hatte. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)