Präparierte Fleischköder bei Würzburg

31.10.2013 Würzburg/Frauenland. Nachdem am Montag ein Hund einen mit Stecknadeln präparierten Fleischköder gefressen hat und ein zweiter gerade noch von seinem Herrchen gerade davon abgehalten werden konnte, einen ebensolchen Köder zu fressen, wurde von privater Seite eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro für Hinweise ausgelobt.

Wie bereits berichtet sind am Montagmorgen zwei Männer gegen 08:00 Uhr mit ihren Hunden in den Weinbergen unterhalb der Wetterwarte spazieren gegangen. In der Nähe der Matthias-Ehrenfried-Straße hat ein Hund auf einem landwirtschaftlichen Weg in den Weinbergen einen Fleischköder auf dem Boden gefunden und gefressen. Der zweite Hundehalter konnte sein Tier gerade noch davon abhalten, dass dieses einen mit etwa vier Zentimeter langen Stecknadeln gespickten Fleischköder fressen konnte. Der Hund, der den Fleischköder gefressen hatte, musste anschließend notoperiert werden.

Bereits in der Vergangenheit wurde in der Gegend unterhalb der Wetterwarte solche Fleischköder aufgefunden. Die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz werden durch einen Hundeführer der Würzburger Polizei geführt.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde von privater Seite eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt.

Der Diensthundeführer erhofft sich nun auch Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die im betreffenden Bereich Beobachtungen gemacht haben, die mit den ausgebrachten Fleischködern in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich unter Telefon 0931/457-0 zu melden.


Schreibe einen Kommentar