Versammlungsgeschehen am Sonntag, 15.05.2022, in Nürnberg – Bilanz der Polizei

16.5.2022 Nürnberg/Mittelfranken. Am Sonntag (15.5.2022) fanden in Nürnberg zwei stationäre Versammlungen statt. Das Polizeipräsidium Mittelfranken zieht eine positive Bilanz.

Für den Sonntagvormittag wurden zwei Demonstrationen bei der Stadt Nürnberg als Versammlungsbehörde angemeldet. Thematisch bedienten die Versammlungen den aktuellen Konflikt in der Ukraine, Versammlungsort war jeweils der Platz auf der Wöhrder Wiese.

Um 11:10 Uhr erklärte die Versammlungsleiterin die pro-russische Versammlung „gegen Russophobie, Diskriminierung, gegen Krieg“ für eröffnet. Wenige Minuten später startete auch die Gegendemonstration unter dem Motto „ zusammen für ein freies, starke Europa gegen den russischen Aggressionskrieg“.

(Quelle: Bayerische Polizei)

In der Spitze nahmen an der pro-russischen Versammlung rund 150 Personen teil. Bei der Gegendemonstration zählten die Beamten rund 200 Teilnehmer.

Die Versammlungen wurden gegen 13:00 Uhr beendet und verliefen friedlich und weitgehend störungsfrei. Gegen zwei Teilnehmer der Gegendemonstration leiteten die Beamten Strafanzeigen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

Unter der Leitung der Polizeiinspektion Nürnberg Ost waren neben mittelfränkischen Beamten auch Kräfte der Bereitschaftspolizei eingesetzt.

Werbung: