Versammlungsgeschehen in Nürnberg am Sonntag, 1.5.2022 – Bilanz der Polizei (Stand 16:00 Uhr)

1.5.2022 Nürnberg. Am Sonntag (01.05.2022) fanden mehrere sich fortbewegende Versammlungen im Nürnberger Stadtgebiet statt. Das Polizeipräsidium Mittelfranken zieht eine positive Bilanz.

Im Zeitraum von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr trafen sich circa 13.000 Motorradfahrer in der Münchener Straße zur offiziellen Eröffnung der Motorradsaison. Hierzu war die Fahrbahn in stadtauswärtiger Richtung bis 13:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Im Zeitraum von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr führte der Aufzug der „Kundgebung des DGB“ vom Aufseßplatz durch die Nürnberger Südstadt zum Kornmarkt. Dort fand die Abschlußkundgebung statt, welche gegen 13:00 Uhr beendet wurde.

Im Anschluss folgte das stationäre „DGB-Maifest“ am Kornmarkt. An dem Aufzug nahmen circa 1500 Personen teil. Es kam hier zu keinen relevanten Ordnungsstörungen.

Um 11:30 Uhr begann die Kundgebung der „Initiative Neue ArbeiterInnenbewegung“ in der Gostenhofer Hauptstraße. Der Aufzug setzte sich gegen 12:30 Uhr mit an der Spitze bis zu 2300 Teilnehmern in Bewegung.

Entgegen des Auflagenbescheids wurden mehrere seitlich mitgeführte Transparente mit einander verknotet. Da das mehrmalige polizeiliche Ansprechen mittels Lautsprecher zu keiner Reaktion der Verantwortlichen führte, musste der Aufzug im Bereich der Färberstraße / Ecke Dr.-Kurt-Schumacher-Straße gestoppt werden. Nachdem die Transparente entknotet wurden, konnte sich der Aufzug weiter fortbewegen.

Im weiteren Verlauf wurden im Aufzug im Bereich der Gibtizenhofstraße / Ecke Wiesenstraße, in der Südlichen Fürther Straße sowie im Bereich der Kernstraße mehrere Rauchtöpfe gezündet.

Im Rahmen der Kundgebung „Initiative Neue ArbeiterInnenbewegung“ musste gegen drei Personen Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Verstöße gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet werden.

Die Kundgebung wurde um 14:30 Uhr im Bereich der Veit-Stoß-Anlage im Bereich des dort stattfindenden Straßenfestes, welches vermutlich bis in die Abendstunden andauern dürfte, beendet.

(Quelle: Bayerische Polizei)

Der um 15:00 Uhr angezeigte Aufzug „Regierungskritischer 1. Mai“ begann planmäßig mit circa 35 Teilnehmern an der Wöhrder Wiese. Der Versammlungsleiter verzichtete jedoch auf die Durchführung eines Aufzugs, sodass die Versammlung stationär an der Wöhrder Wiese abgehalten wurde.

Zur Betreuung der angezeigten Versammlungen war eine Vielzahl von Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Mittelfranken mit Unterstützung von Einheiten der Bayerischen Bereitschaftspolizei im Einsatz. Während des Einsatzverlaufs kam es zu keinen nennenswerten Ordnungsstörungen, sodass das Polizeipräsidium Mittelfranken insgesamt eine positive Bilanz zieht.

Werbung: