16.2.2020 – Tödlicher Unfall auf der A8 bei Siegsdorf

16.2.2020 Siegsdorf/Oberbayern. In den frühen Morgenstunden vom Sonntag, 16.2.2020, ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A8, bei der ein Fußgänger tödlich verletzt wurde.

Ein 42-jähriger Slowake, der auf der Autobahn in Richtung Salzburg mit seinem Pkw fuhr, erkannte zu spät, dass sich ein Fußgänger auf der Fahrbahn befand. Die dunkel gekleidete Person befand sich mitten auf der Autobahn.

Der Slowake machte noch eine Vollbremsung, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern und erfasste den Mann frontal.

Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls davon geschleudert und blieb bewusstlos auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn liegen.

Hinzugekommene Ersthelfer begannen gleich mit der Reanimation und verständigten den Rettungsdienst und die Polizei über Notruf.

An der Unfallstelle waren zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und ein Notarzt eingesetzt. Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Bei der Person, die von dem Pkw erfasst wurde, handelte es sich um einen 21-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Siegsdorf.

Dieser verstarb im Krankenhaus Traunstein aufgrund der beim Zusammenstoß erlittenen schweren Verletzungen. Der slowakische Autofahrer wurde bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt, an seinem Pkw Hyundai entstand Totalschaden.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein beauftragte einen Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachten.

Die Autobahn A8 wurde in Fahrtrichtung Salzburg, zur Unfallaufnahme auf Höhe der Unfallstelle, der Anschlussstelle Siegsdorf-West, für zwei Stunden voll gesperrt.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)