18.3.2019 – Polizeieinsatz in Penzberg

19.3.2019 Penzberg/Oberbayern. Nach einem Streit zwischen einem 27-jährigen Penzberger und seiner Mutter am späten Montagabend mischte sich deren 59-jähriger Lebensgefährte ein. Er bedrohte den jungen Mann zunächst verbal und zog dann plötzlich eine Pistole. Die Polizei stellte nach einer Wohnungsdurchsuchung zahlreiche Beweismittel sicher. Der 59-Jährige muss sich nun strafrechtlich verantworten.

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Penzberg zu einer Bedrohung eines 27jährigen Mannes aus Penzberg. Vorangegangen war ein verbaler Streit des Geschädigten mit seiner Mutter. In diesen Streit mischte sich der 59 Jahre alte Lebensgefährte der Frau ein. So kam es in der Nacht zum Treffen zwischen den beiden Männern im Ortsgebiet von Penzberg. Dabei bedrohte der 59jährige seinen Kontrahenten – und hielt ihm zur Untermauerung der Bedrohung eine Pistole an den Kopf.

Der 27jährige konnte sich der Situation entziehen und alarmierte die Polizeiinspektion Penzberg. Um den Tatverdächtigen zu lokalisieren, wurden mehrere Streifen der Polizeiinspektion Weilheim und Geretsried, der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim, der Grenzpolizei Murnau und der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim nach Penzberg entsandt, die Einsatzleitung übernahm das Polizeipräsidium Oberbayern Süd.

Nachdem alle ermittlungstaktischen Maßnahmen getroffen waren, wurde heute Früh das Wohnanwesen des Beschuldigten betreten. Die zuständige Ermittlungsrichterin hatte auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II einen Durchsuchungsbeschluss erlassen und so wurde mit Unterstützung eines Diensthundeführers mit Sprengstoffhund der Operativen Ergänzungsdienste Weilheim das Objekt durchsucht.

Dabei konnten über 300 Schuss Munition, eine Vielzahl von Waffen und – zum Teil verbotenen – Gegenständen fest- und sichergestellt werden, die der Mann illegal besaß. Darunter befand sich unter anderem ein Revolver Kaliber .45 und ein Gewehr Kaliber .22.

Den Mann aus Penzberg erwarten jetzt mehrere Strafverfahren nach dem StGB und Waffengesetz.